ehemalige Veranstaltungen

2019

14.01. DAzz: The Bossa Nova Duo (Helene Böhme & Franciel Monteiro)
18.01. Agora Aberta: Patchwork, Heiner Schilling, Laurel‘s Green, Markus Neeb
19.01. DAzz: Wu Wei Theater "Der Jazzdirigent"
25.01. Chance to Dance - English Cèilidh
30.01. Vortrag: Werner Durth - Das Leben als Kunst (Lebensreform)
08.02. Theater: Doris Friedmann "L'Amour und Glück"
09.02. La Source Bleue - Jazz und imaginäre Folklore
13.02. Lesung: Petra Neumann-Prystaj "Schön und schaurig"
15.02. Duo Adafina - Klezmer, Tango, Barock, Afroamerikanisch
08.03. Lesung: Darmstädterinnen im Aufbruch & Jazz vom Trio Wilma
13.03. Vernissage: Ausstellung "In Stein gehauen"
15.03. Agora Aberta: Mane, Aygen Art, Angelika Laitenberger & Robert Ostheimer, Chris Lauffs
21.03. A Flor de Piel - Weltmusik europäisch, lateinamerikanisch, jazzig
23.03. Lesung: Marcelo Nocelli "São Paulo-Köln" & Musik von Tina Freitas + João Gomes
30.03. Orchestra Esquinas - Tango
06.04. St Patrick's Project - Irisch-keltisch
07.04. Carmen Souza & Theo Pascal & Elias Kacomanolis - Cabo Verde Jazz
10.04. Vortrag: Jörn H. Kruhl "Das Gorkha Erdbeben 2015 in Nepal"
11.04. Krimi-Lesung: Andreas Ross & Lieder von Harald Pons
12.04. Nid de Poule - Gypsy Swing
13.04. CD-Release: Angelika Laitenberger & Robert Ostheimer "Deine Wahl"
24.04. Vortrag: Ingeborg Pujiula (Fashion Revolution Week)
11.05. Chance to dance English Ceilidh mit Livemusik
17.05. AGORA Aberta - Die offene Bühne
19.05. Musica Viva - Freiheit, Freundschaft und Tolereanz
24.05. organ Explosion
31.05. Facing the Dragon - Dokumentarfilm zu 2 engagierte Frauen in Afghanistan
09.06. Korotimi Barro & Fabrice Ottou - Afrikanischer Tanz
21. 6. 20:00 Jimmy Mustafa Band – Roma-Musik aus Plementina im Kosovo
22. 6. 20:00 Paula Carreira & Humberto Colacio – Musica Popular Brasileira
03.07 Vernissage zur Kunstausstellung „Großmutterhaus“ von Zoya Sadri, mit Musik von Schlagsaite
05.07. Trio Café du Jazz – Modern Jazz
06.07. Jandir Rodríguez – Liedermacher aus Nicaragua - mit aktuellen Infos!
12.7. 20:00 Luna de Paita – lateinamerikanische Musik
19.7. 20:00 Sol Crespo – Latin Jazz aus Buenos Aires
20.7. 20:00 Debasish Ganguly – indischer Sitar-Virtuose
3.8. 20:00 Catalina Olea & Friends – Latin Pop

Sa. 3.8.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
Open Air oder AGORA Saal
Eintritt frei - Spenden willkommen

Catalina Olea & Friends - Latin Pop

Catalina Olea ist eine in New York geborene Sängerin deren Wurzeln in Ecuador liegen. Sie lebt nun schon seit über 20 Jahren in Deutschland.
Das Programm des Trios ist eine Mischung aus spanisch gesungenen Titeln und englischsprachigen Songs, denen das Trio ein dezentes Latin-Gewand verpasst hat! Latin-Klassiker wie Besame mucho, Chan Chan, Bailando, Camisa Negra (Juanes), Clandestino (Manu Chao), Corazón Espinado (Santana), Mas que Nada werden zu Gehör gebracht, ebenso wie Pop-Songs von Amy Winehouse, Crosby Stills Nash and Young, Ben E. King, Bill Withers, Sade, Caro Emerald, Ricky Martin, Sting, Commodores und vielen mehr!
Ángel Rodríguez (perc.), Catalina Olea (voc./perc.), Harry Hamburger (git.)

Sa. 20.7.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
AGORA kleiner Raum
Eintritt 10€, ermäßigt 8€

Debasish Ganguly - Sitar

Debasish Gangopadhyay, wie er eigentlich heißt, wird uns bei einem Konzert ein faszinierendes Klangerlebnis der klassischen nordindischen Musik bereiten!
Als Sohn des Flötisten und Komponisten Dhana Gopal Ganguly wuchs Debasish in zutiefst schöpferischer Umgebung auf. Seine frühe Ausbildung sowohl im Tablaspiel als auch in der Stimme inspirierte den preisgekrönten Virtuosen zu einem M.A. in Instrumentalmusik an der Rabindra Bharati Universität Kolkata.
Seine Lehrmeister wurden Archaya Ajoy Sinha Roy, Ustad Ali Akbar Khan, Ustad Dhyanesh Khan und Smt. Sisirkana Dhar Chowdhury.
Seit über 25 Jahren gibt der bekannte Sitarvirtuose weltweit Konzerte. Er komponierte für Tanzdramen, Theater und Filme, wie „Island“ (dt. Insel der Frauen) und „Golden Braid“ von Paul Cox und „Guru“ von Tamás Tóth. Da es ihm ein großes Anliegen ist, die indische Musik allen Interessierten weltweit zugänglich zu machen, gibt er regelmäßig Workshops und unterrichtet an Musikhochschulen und Akademien u. a. in Deutschland, Ungarn, Australien.
Am Rande des Konzerts werden wir mit Debasish ins Gespräch kommen können.

Fr. 19.7.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
Open Air oder AGORA Saal
Eintritt frei - Spenden willkommen

Sol Crespo - Latin Jazz (Argentinien)

Sol ist Jazz-Pianistin, Opernsängerin, Singer/Songwriterin. Bis vor Kurzem lebte und musizierte sie in Buenos Aires, inzwischen ist sie nach Frankfurt übergesiedelt.
An diesem Sommerabend spielt sie Jazz, Brasilianisches und ein paar ihrer eigenen Stücke. Es wird wohl so sein, wie es auf ihrer ersten Platte „Sutra“ heißt, teils Jazz, teils NoJazz.
Begleitet wird sie von
Axel Schmitt (Tenorsaxophon),
Peter Puskas (Kontrabass),
Johannes Langenbach (Drums).

Fr. 12.7.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
Open Air oder AGORA Saal
Eintritt frei - Spenden willkommen

Luna de Paita - Música Latina

Die Band Luna de Paita präsentierte April 2019 ihr Debütalbum „Módulo Lunar“. Die Musiker aus Peru, Venezuela, Spanien und Argentinien sorgen für eine Fusion aus Reggae mit traditionellen und modernen lateinamerikanischen Klängen wie Huayno, Rumba und Cumbia mit einer Prise Dub. Die Lieder sind fast alle auf Spanisch und erzählen von der Verbundenheit vom Menschen zur Natur, vom Leben selbst und von „verträumt sein“ im Alltag. Das ist nämlich die Bedeutung vom Zustand „Luna de Paita“. Es spielen
Gitarre: Iván Rodríguez
Gesang: Yuri Pumahualca
Perkussion: Cristian González
Bass: Michel Malbranc.

Sa. 6.7.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt frei - Spenden willkommen

Jandir Rodrígues (Liedermacher aus Nicaragua)

"Es waren die Studenten, die sich Gedanken über das Vaterland machten, es waren die Bücher, die laufen lernten, denen sich der Tyrann gegenübersah". Dieser Auszug stammt vom 25-jährigen Jandir Rodrígues, der zu dem Song "Helden des April" von den studentischen Protesten im April 2018 in Nicaragua inspiriert wurde.
Als Medizinstudent entschied er sich an den Protesten teilzunehmen, um gegen die Sozialreformen zu protestieren und die Wiedereinrichtung des Autonomiestatus der Universität einzufordern.
An diesem Tag wurden die Studenten von Sympathisanten der Regierung Ortegas attackiert und Jandir suchte mit anderen Protestierenden Schutz in der Kathedrale von León.
Einen Monat später komponierte Jandir sein Lied "Héroes de Abril", das sich gegen das autoritäre Regime in seinem Land wendet. Bereits am Folgetag war sein Lied in allen sozialen Medien zu hören. Heute ist sein Lied das bekannteste in Nicaragua, was mit den Protesten in Zusammenhang gebracht wird. Doch seine Bekanntheit hatte auch zur Folge, dass sich Jandir ständig Bedrohungen ausgesetzt sah. Er nutzte daher die Chance einer Einladung nach Guatemala, wo er seit Dezember 2018 lebt.
Nun ist er auf einer Europatournee durch Spanien, Dänemark, Schweden, Deutschland und Italien. Er kann natürlich auch über die aktuelle Situation berichten, nicht nur in seinen Liedern.

Fr. 5.7.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
OpenAir oder AGORA Saal
Eintritt frei - Spenden willkommen

Café du Jazz

Das Trio „Café du Jazz“ spielt ausgesuchte Klassiker der großen Jazztradition. Im Vordergrund steht dabei das sehr spontane und frische Zusammenspiel, das sich vor allem in den Improvisationen des Trios spiegelt.
Die Besetzung ist Steffen Müller-Kaiser (Saxophon), Rudolf Stenzinger (Bass) und Berthold Möller (Drums).

Mi. 3.7. bis So 15.9.2019

Vernissage am Mi 3.7. 19 Uhr
im Foyer vor dem großen AGORA Veranstaltungsraum

Kunstausstellung "Großmutterhaus"

Vom 3.7. bis 15.9. zeigt Agora im Lokal und anderen Räumlichkeiten im Erd- und Untergeschoss der Erbacher Straße 89 eine Kunstaustellung von Zoya Sadri. Zur Eröffung spielt SCHLAGSEITE -Weltmusik aus Darmstadt.

Die Künstlerin Zoya Sadri ist im Iran geboren und aufgewachsen. In Deutschland lebt und arbeitet sie seit 1987. Die Ausstellung in AGORA beschäftigt sich u. a. mit der Werkgruppe „Großmutterhaus“, in der sie Bezug auf ihre Herkunft nimmt.
In filigranen, transparenten Bleistift und Farbstiftzeichnungen überlagern sich figürliche, architektonische und typografische Motive. Es entsteht ein Erinnerungs- und Sehnsuchtsraum.
Die Ausstellung in AGORA ist während der Öffnungszeiten des Lokals zu besichtigen.

Begleitprogramm:
Während der Ausstellungsdauer können die interessierten Besucherinnen und Besucher an zwei Malworkshops teilnehmen, und einen spannenden, kreativen Abend in der angenehmen Atmosphäre des AGORA-Lokals erleben.
Workshop1: Dienstag, 23. Juli 2019, 19:00 – 21:00 Uhr
Thema: Acrylmalerei nach Vorlagen
Workshop 2- Donnerstag 22. August 2019, 19:00 – 21:00 Uhr
Thema: Acrylmalerei nach Vorlagen
Beide Kurse werden von Zoya Sadri angeleitet. Es können maximal 8 Personen teilnehmen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Material wird gestellt.
Kursgebühr (als Begleitprogramm der Ausstellung): Sonderpreis 10 Euro
Anmeldung bei Zoya Sadri:

zoyasadri21@yahoo.de
www.zoya-sadri.de

Sa. 22.6.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt 10€, ermäßigt 8€

Paula Carreira & Humberto Colacio - Música Popular Brasileira

Das Duo mit der Sängerin Paula Carreira und dem Gitarristen und Arrangeur Humberto Colacio interpretiert wichtige brasilianische Komponisten der “Música Popular Brasileira”. Im ersten Teil des Konzerts liegt der Schwerpunkt auf einem der prägenden Sänger des städtischen Sambas aus Rio, dem 1937 jung verstorbenen Noel Rosa. Im zweiten Teil springen Paula und Humberto dann in die zeitgenössische Musik Brasiliens.

Fr. 21.6.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
AGORA Saal oder Open Air
Eintritt frei - Spenden willkommen

Jimmy Mustafa Band (Kosovo)

„Romalen, šunen akaja gilji vilestar giljavdi, te šunen la, mate roven!“
„Roma, hört dieses Lied, gesungen mit dem Herz, und wenn ihr es hört, weint nicht!“
Die vier jungen Roma-Musiker rund um Jimmy Mustafa, der die Band 2009 gründete, kommen aus Plemetina – einem Dorf unweit von Pristina im Kosovo. Musikalisch in der Tradition der Roma-Songs groß geworden und damit verbunden, nehmen sie in ihren Texten aber Bezug zu ihrem Überlebenskampf im Alltag und weichen somit von den klassischen Themen ab. Auch lassen sie gekonnt Elemente der Popmusik in ihre Eigen-Kompositionen einfließen. Unverstärkt aber mit voller Energie werden die kosovarischen Musiker uns mitreißen.
Nach der ersten CD „posvetime“ wird 2019 ihre zweite Produktion erscheinen, deren Stücke Jimmy Mustafa (Gitarre), Ersad Bunjaku (Gesang), Avni Mustafa (Perkussion) und Driton Berisha (Gitarre, Gesang) mit im Gepäck haben werden.
Die Band präsentierte ihre Songs bereits vielfach auf Musik-Festivals im Kosovo, spielt regelmäßig im Hotel Gracanica und wird nun – nach einer ersten Auslandstournee durch die Schweiz im Sommer 2018 – erstmals in Deutschland zu hören sein.

Fr. 14.6.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt 18€, ermäßigt 14€

Sedaa - orientalisch-mongolisch

Seit ihrer Gründung 2009 verbindet die mongolisch-persische Formation SEDAA auf außergewöhnliche Weise die archaischen Klänge der traditionellen mongolischen Musik mit orientalischen Harmonien und Rhythmen zu einem faszinierenden Ganzen.
Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal (mitwirkend bei der Filmmusik zu „Das weinende Kamel“), Naraa Naranbaatar und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen uns gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe.
Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge – erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt.
Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur verschmelzen zusammen mit pulsierenden Trommelrhythmen zu einem mystischen Klangteppich der Schwingungen und Stimmungen, der den Zuhörer mitnimmt auf eine akustische Reise entlang der Seidenstrasse.

So. 9.6.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt 12€, ermäßigt 10€

Korotimi Barro (Burkina Faso) & Fabrice Ottou (Kamerun) - Afrikanischer Tanz

Die Tänzerin Korotimi Barro aus Burkina Faso und der Tänzer Fabrice Ottou aus Kamerun werden ein breites Spektrum an westafrikanischen Tänzen präsentieren. Ausgehend von den traditionellen Tänzen werden auch moderne Tänze wie Coupé Decalé und Contemporain zu sehen sein.
Die Choreographie "thien-ko" zeigt ganz persönliche Einblicke aus dem Leben der jungen Tänzerin, die ihren Schwestern Mut geben möchte, ihren eigenen Weg zu gehen, ohne Strafe und Gewalt.

Fr. 31.5.2019

Beginn 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt frei - Spenden willkommen

Facing the Dragon - Dokumentarfilm von Sedika Mojadidi
anschließend Gespräch mit Shakila Ebrahimkhil

In Kooperation mit amnesty international und im Rahmen der Tagung "Frauen in Naturwissenschaft und Technik" zeigen wir den afghanischen Dokumentarfilm "Facing the Dragon".
Sedika Mojadidi begleitete über vier Jahre die Parlamentsabgeordnete Nilofar Ibrahimi und die Journalistin Shakila Ebrahimkhil, die inzwischen in Darmstadt lebt. Sie und ihre Tochter Sahar werden nach dem Film zum Gespräch da sein.
Beide Frauen fordern ihren Platz in einer religiös-patriarchalen Gesellschaft ein und nehmen dafür extreme Gefahren auf sich. Die Filmemacherin wurde in Kabul geboren, wuchs jedoch in Florida auf. Seit 2003 hat sie Afghanistan immer wieder besucht und dort gefilmt.
Human Rights Watch verlieh dem Film 2018 den "Nestor Almendros Courage in Filmmaking Award". Auf dem Savannah Film Festival wurde er mit dem Jury Award "Unheard Voices" ausgezeichnet.

Fr. 24.5.2019

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt 15€, ermäßigt 12€

Organ Explosion

Es gibt ja nichts Neues auf der Welt, alles schon mal da gewesen. Die gute Nachricht: Alles kann neu zusammengesetzt und neu vergrooved werden. Und da sind wir bei Organ Explosion. Wohl wissend, dass man das Rad nicht neu erfinden kann, ist das explosive Trio gleich in die Retroecke gestürmt. Voller Leidenschaft hat es Omas und Opas analoge Soundkästchen und Instrumente entstaubt, verlötet und in die Tasten gegriffen. Vor allem in die der legendären Hammondorgel B3, eines Wurlitzer E-Pianos und eines mythischen Moogs. Aus diesen Zauberkisten holt Keyboarder Hansi Enzensperger alles an krassen Sounds und knackig-geilen Grooves raus, was drin steckt - und noch ein bisschen mehr. Selbiges verdoppeln und verdreifachen Bassmann Ludwig Klöckner mit hochenergetischen Funk- und Fusioneinflüssen und trommelnder Wirbelwind Manfred Mildenberger. Mit mächtig bohrendem Druck und springfedernder Energie bäumt sich seither die „Explosion“ vom fauchenden Feuerstoß zur glühend heißen Flammenbrunst auf. Das clubtaugliche Ergebnis, inzwischen auch auf mehreren Alben bei Enja erhältlich, ist eine saftige Mischung aus Funk, Blues, jazzigen Harmonien und „Melodien für Millionen“. Selbiges löst bei denen vor der Bühne nahezu unweigerlich heftiges Kribbeln im Bauch und den Füssen aus. Eine echte Verheißung.

So. 19.5.2019

Einlass 16:30 Uhr
Beginn: 17 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

Musica Viva
"Freiheit, Freundschaft und Toleranz"

MUSICA VIVA ist eine Vokal-Gitarrengruppe, die im Oktober 1996 gegründet wurde und z.Z. aus ungefähr 25 Mitgliedern aus Groß-Umstadt und Umgebung besteht.
Der „Gitarrenchor“ ist einzigartig in der Region. Mehrstimmiger Chorgesang in Verbindung mit unterschiedlichen Begleittechniken auf der Gitarre geben der Gruppe die außergewöhnliche, beschwingte und unbeschwerte Note. Solistische Einlagen einzelner Mitglieder sorgen zudem für Abwechslung im Programm.Die Gruppe MUSICA VIVA hat seit ihrem Bestehen bereits 30 Benefiz-Konzerte gegeben und durch eingenommene Spenden unterschiedlichste soziale Projekte in der Umgebung als auch europaweit unterstützt. Ein besonderes Merkmal der Gruppe ist deren internationale Liedauswahl und das Singen in den jeweiligen Landessprachen. Die meisten der dargebotenen Lieder haben zum Thema: Frieden, Freiheit, Freundschaft und Völkerverständigung sowie Akzeptanz anderer Lebensweisen und Kulturen.

Fr. 17.5.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA ABERTA - Die Offene Bühne

Diesmal kommen zu Agora Aberta
> Ukes Boys - Schlager der 20er und 30er Jahre mit Ukulele und Gitarre
> Karin Laser - Lieder, Songs und Chansons in drei Sprachen
> Mixed Vocals meet Wishing Project - Jazz meets Pop joining World Music
> Vanessa Novak - eigene Songs in Folk- und Americana-Tradition

Jede/r Musiker/in bzw. Band hat 20 Minuten Zeit, seine/ihre Stücke zu präsentieren – möglichst unplugged oder mit dezenter Verstärkung. An jedem Abend werden bis zu vier Acts auftreten. Und danach kann nach Lust und Laune noch eine akustische Session laufen.
Das Konzept ist ganz einfach: schickt eine Mail an
kultur@agora-da.de und wir werden mit euch alles Weitere besprechen.
Die weiteren Termine (immer freitags ab 20 Uhr):
2019: 13.9. 15.11.
2020: 17.1. 20.3. 15.5. 18.9. 13.11.

Sa. 11.05.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 10,- € / 8,- € ermäßigt
Wir können nur begrenzt Menschen reinlassen, sonst wird‘s zu eng. Wer eine Enttäuschung vermeiden möchte, sollte bitte Karten im Vorverkauf kaufen (zB bei Agora) oder per Mail reservieren und mindestens eine Viertelstunde vorher da sein.

Chance to Dance - English Cèilidh mit Livemusik

Was ist eigentlich ein “English Cèilidh”?
Ein geselliger Abend voll Spaß und Bewegung. Eine sorgfältig ausgesuchte Mischung von Folk-Tänzen wird Ihnen das Beste vom Englisch Cèilidh Tanzen - manchmal auch „Barn Dance“ oder „Country Dance“ genannt – zeigen.
Jede/r ist eingeladen bei den Gruppentänzen mitzumachen, wie z.B. bei quadratischen Sets, Kontra- oder Kreistänzen, bei Longways und anderen typischen Figuren.
Die Tanzschritte werden von dem „Caller“ (Tanzleiterin) Abi Page angesagt, so dass sie von allen problemlos umgesetzt werden können.
Die Folk-Band Chance to Dance kommt aus Südhessen und spielt traditionelle Musik zum Tanzen mit Akkordeon, Geige, Mandoline, Dudelsäcken und Kontrabass.
Es sind weder Vorkenntnisse noch Tanzpartner nötig. Spaß garantiert!
www.chance-to-dance.de

Mi 24.4.2019

Beginn: 19:30 Uhr
Saal
Eintritt frei

Fashion Revolution Week:
Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie, Neue Märkte und Handlungsalternativen

Mode soll Spaß machen - eigentlich. Aber immer wieder hören wir von einstürzenden und brennenden Fabriken in Bangladesch oder von Hungerlöhnen in der Textilindustrie in Südostasien und Osteuropa.
Der Vortrag beleuchtet, unter welchen Bedingungen unsere Kleidung produziert wird und was das für die Betroffenen heißt. Wir erfahren auch etwas über die Arbeitsbedingungen in aufsteigenden Produktionsländern, wie Äthiopien und Myanmar.
Es wird außerdem um die Frage gehen, welche Handlungsalternativen wir haben, um etwas gegen die aktuellen Zustände in der Bekleidungsindustrie zu tun. Was sind die notwendigen Änderungen in der Modeindustrie selbst, im Konsumverhalten und auch in der Politik?

Referentin: Ingeborg Pujiula, M.A., FEMNET e.V.

Sa 13.4.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Saal
Eintritt: 12,-/10,- €

Vorverkauf:
"AGORA. Das Lokal"
Darmstadt Shop im Luisencenter
ztix.de

Angelika Laitenberger & Robert Ostheimer

CD Release Konzert „Deine Wahl!“

Die Berliner Singer-Songwriterin Angelika Laitenberger und der Darmstädter Gitarrist Robert Ostheimer stellen ihr erstes gemeinsames Album „Deine Wahl!“ vor.

Witzig, nachdenklich, leichtfüßig, mitunter fordernd - auf ihre ganz eigene Art nimmt Angelika Laitenberger den Hörer mit auf eine inspirierende Reise durch vielfältige Situationen des alltäglichen Lebens. Robert Ostheimer illustriert die Songs mit seiner Gitarre lebendig und kreativ. Die musikalische Bandbreite der Songs reicht von Chanson über Jazz bis hin zu Pop, der auch mal rockig sein darf. Ein vielseitiges Programm mit einigen Ohrwürmern!

Angelika Laitenberger: Gesang / Melodika / Gitarre
Robert Ostheimer: Gitarre / Blues Harp
Klaus Dengler: Bass (special guest)
Michael Böttger: Percussion (special guest)

Fr 12.04.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt: 12,-/10,- €

Vorverkauf:
"AGORA. Das Lokal"
Darmstadt Shop im Luisencenter
ztix.de

Nid de Poule

Pumpende Akkorde aus dem Schallloch der Gypsygitarren,vorwärtstreibende Kontrabasslinien, virtuose Soli, eine Gesangsstimme, die schwerelos über allem zu schweben scheint - das ist Nid de Poule!

Begeistert von der Atmosphäre der Jazzclubs des linken Seineufers im Paris der dreißiger Jahre, spielt Nid de Poule eine Musik, die die französische Kunst, mit Emotionen zu spielen, gekonnt transportiert und dabei einen weiten Bogen von tiefer Melancholie bis hin zu spontaner Lebensfreude spannt. Was als Experiment begann, erwies sich als Erfolgsrezept: viel Chanson im Gypsy-Swing Stil, etwas Pop, alles gewürzt mit einem Augenzwinkern und abgeschmeckt mit einem Schuss Rock 'n Roll - eine spannende und reizvolle Mischung für das Publikum wie für die Musiker, die hier ihre Potenziale voll ausschöpfen können.

Nid de Poule sind:
Bille Klingspor – Gesang
Frank Zinkant – Gitarre
Gerd Rentschler – Gitarre
Jürgen Dorn – Kontrabass

Mi 10.4.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Saal
Eintritt frei

Jörn H. Kruhl (TU München / Agora)
Das Gorkha-Erdbeben 2015 in Nepal - seine Ursachen und die Auswirkungen auf Ökonomie und Gesellschaft

Im April und Mai 2015 wurden Zentral-Nepal und insbesondere Kathmandu von zwei Erdbeben der Stärke 7,8 und 7,3 erschüttert. Dieses "Gorkha-Beben" war nur eines von etlichen starken Erdbeben, die das Land in den letzten Jahrhunderten heimsuchten, und es war bei weitem das stärkste seit 80 Jahren. Knapp 10.000 Tote waren zu beklagen. Im Kathmandu-Tal wurden Weltkulturerbestätten zerstört und in den Bergen zahlreiche Dörfer durch Stein- und Eislawinen ausgelöscht.
Erdbeben betreffen alle Teile einer Gesellschaft, insbesondere in einem Land der Dritten Welt. Am Beispiel des Gorkha-Erdbebens in Nepal werden die Ursachen von Erdbeben betrachtet und die Auswirkungen einer solchen Katastrophe auf die soziale Situation der Gesellschaft und auf Infrastruktur, Ökonomie, Gesundheitssystem, Politik, Verwaltung, Legislative und Kultur des Landes. Am Ende des Vortrags steht die Frage, in welcher Weise in Nepal Erdbebenvorsorge möglich ist und wie die Gesellschaftt generell ihre Widerstandskraft gegen Natur- und andere Katastrophen erhöhen kann.

Do 11.4.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Saal
Eintritt frei - Spenden willkommen

Andreas Ross & Harald Pons
Musikalische Krimi-Lesung
"Verrückte Welten"

Ein Darmstädter Sozialarbeiter nutzt die dunkle Seite der menschlichen Kreativität, um daraus Geschichten zu entwickeln. Ein Walldorfer Rechtsanwalt und Liedermacher singt über das Gute im Menschen. Verrückte Welten treffen aufeinander, verweben sich und bereiten Ihnen einen tiefsinnig, amüsanten Abend. Abwechselnd werden Darmstädter Krimigeschichten aus den Büchern "Begegnung mit dem Berserker" (2011), "abgedrückt" (2013) und "weißkalt" (2015), "Tage, die alles verändern" (2017) und "Das Leben ist eine Zicke" (2018) gelesen und der Liedermacher Harald Pons spielt Passendes dazu.
Genügend Input für seine schaurigen Kurzgeschichten erhält Andreas Roß im Zuge seiner Arbeit als Sozial-Pädagoge, aber auch indem er Menschliches und Unmenschliches unserer Gesellschaft mit wachem Blick registriert und mit zynischem Witz in seinen Geschichten festhält.
Musikalisch in Szene gesetzt von dem Walldorfer Liedermacher Harald Pons, der an diesem Abend abwechselnd zu den Kurzkrimis seine Lieder präsentiert, werden die Besucher mit auf eine Reise in die Welt des modernen "Berserkertums" genommen. Und gleichzeitig durch lebensfrohe Lieder und Melodien wieder heiter gestimmt. Denn das Leben hat auch viel Schönes zu bieten.

So. 7.4.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Saal
Eintritt 20€ / ermäßigt 16€

Vorverkauf:
"AGORA. Das Lokal"
Darmstadt Shop im Luisencenter
ztix.de

Carmen Souza mit Theo Pascal und Elias Kacomanolis

Carmen Souza, die preisgekrönte Weltmusik- und Jazzsängerin aus Portugal mit Wurzeln in den Kapverden, ist seit 2010 ein regelmäßiger Gast auf den Bühnen der Welt, auf großen Festivals, sie liebt aber auch weiterhin die persönliche Atmosphäre kleiner Clubs.
Das neue Album "Creology" ist eine musikalische Auseinandersetzung mit der kreolischen Musikkultur und deren Entstehungsgeschichte, die auch gleichzeitig eine Geschichte der Sklaverei und Kolonisierung darstellt.
In ihren Songs verarbeiten die Künstler ihre kulturellen Prägungen und widmen sich musikalisch den portugiesischen Ex-Kolonien Kapverden, Mosambik, Angola und Brasilien ohne in Wehmut zu verfallen. Vielmehr feiern sie mit Lebensfreude die Wurzeln ihrer Heimat Kapverden und Portugal und bauen daraus eine positive, musikalische Gegenwart. Auf "Creology" hört man Rhythmen des Batuque, Funana, Semba, Quilapanga und Marrabenta sowie viele afro-brasilianische Elemente, die mit der unverkennbaren Stimme Carmen Souzas ein Fest der kulturellen Vielfalt feiern.
Besetzung:
Carmen Souza (Cabo Verde) – Gesang, Gitarre, Piano
Theo Pascal (Portugal) – Bass
Elias Kacomanolis (Moçambique) - Schlagzeug, Perkussion

Sa. 6.4.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
kleiner Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

St. Patrick's Project

Das „St. Patrick’s Project“ erblickte an einem 17. März, dem St. Patrick’s Day, das Rampenlicht der Welt. Die Gruppe spielt Instrumentalmusik aus dem keltisch-irischen Kulturkreis und benachbarten Regionen. Das Repertoire umfasst Stücke aus fünf Jahrhunderten, von Turlough O’Carolan und Ruaidri Dáll Ó’Catháin über Horslips bis zu modernen Kompositionen. Freuen Sie sich auf einen Abend mit mitreißenden Jigs und Reels und anderen Tänzen sowie berührenden Slow Airs.
Besetzung:
Juliane Harbarth – Geige
Thomas Memleb – Mandoline & Gitarre
Marion Möhle – Tin Whistles, Querflöte & Gitarre
Marisa Jandaghy – Tombak & Rahmentrommel

Sa 30.03.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt 15 € / 12 €

Vorverkauf:
"AGORA. Das Lokal"
Darmstadt Shop im Luisencenter
ztix.de (Klick auf das Bild)

Orchestra Esquinas

Das Orchestra Esquinas widmet sich der Tangomusik aus Argentinien und interpretiert die Klassiker dieser Musik in einer jungen und dynamischen Form. Ein frischer Sound für den Tango durch den besonderen Mix der Instrumente. Saxophon und Klarinette im Dialog. Akkordeon und Gitarre in Harmonie. Und ein Kontrabass in der Tiefe.
Alle Musiker*innen kommen aus unterschiedlichen Genres – aus der Klassik, aus dem Jazz und der Rock/Pop-Musik, aus dem Klezmer. Das ist natürlich in der Musik der Gruppe zu hören! Die Tanzbarkeit steht dabei genauso im Fokus, wie das Interesse an der Ausgestaltung der Musik. Abwechslungsreich und immer für eine Überraschung gut – das macht den Tango-Argentino der Esquinas so besonders.

Im Juli 2018 haben die Musiker*innen in der Klangkantine Darmstadt ihr zweites Studioalbum aufgenommen und finden bei AGORA den Abschluss ihrer "CD-Release-Tour".

Besetzung:
Axel Schmitt (Tenorsaxophon)
Carola Kärcher (Klarinette)
Christiane Lüder (Akkordeon)
Jeremy Fast (Gitarre)

Sa 23.3.2019

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Agora Saal
Eintritt frei - Spenden willkommen

Brasilianischer Abend mit dem Schriftsteller Marcelo Nocelli und Musik vom Duo Tempero

Zum ersten Mal kommt der brasilianische Schriftsteller sowie Kleinverleger Marcelo Nocelli nach Deutschland und liest aus seinem Roman „São Paulo-Köln“, erschienen beim Arara-Verlag für deutsch-brasilianische Literatur. Nach seinem Besuch beim Salon du Livre de Paris Anfang März wird Nocelli in Darmstadt einen faszinierenden literarischen Abend in Darmstadt anbieten, begleitet von seinen Verlegerinnen Wiebke Augustin und Carla Köser.
Der rasant geschriebene Roman mit flotten Dialogen überrascht immer wieder durch unerwartete Wendungen. Die abwechslungsreiche Darstellung interessanter persönlicher Erfahrungen und Begegnungen der Romanfiguren in Brasilien und Deutschland vermittelt sehr gut verschiedene Sichtweisen und Lebenseinstellungen sowie Werte und Wünsche der Charaktere, deren Entwicklung die Leser gespannt verfolgen.
Das Duo Tempero würzt den Abend mit Sax, Querflöte und Gitarre. Tina Freitas und João Gomes spielen wunderschöne, eigene Musikstücke.

Do 21.03.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA Akustisch - A Flor de Piel

Das Trio "A Flor de Piel" ist eine Synthese aus dem leidenschaftlichen lateinamerikanischen Geist und der zurückhaltenden europäischen Tradition der Musik. Ihr Repertoire umfasst Originalwerke von Komponisten aus Lateinamerika, europäischen Klassikern und Jazzkompositionen in eigenen Arrangements.

Die Idee, ein Trio zu schaffen, entstand Anfang Sommer 2018. Drei Studenten der Akademie für Tonkunst in Darmstadt sind bereits professionelle Musiker und stimmen aktiv mit ihrer hochwertigen Musik zusammen. Vor der Gründung des Trios spielten Musiker bereits in Großbritannien, Holland, Kolumbien und Bolivien.

Um sich mit der Musik vertraut zu machen werden die drei Musiker*innen die Musik im Vorfeld und während des Konzertes näher vorstellen.

Majo Fernandez - Klarinette
Andrii Fesenko - Akkordeon
Luigi Jordan Prudencio - Gitarre

Fr. 15.3.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA ABERTA
Offene Bühne

Am 15.3. kommen zu Agora Aberta
Mane
Aygen Art
Angelika Laitenberger und Robert Ostheimer
Chris Lauffs

Jede/r Musiker/in bzw. Band hat 20 Minuten Zeit, seine/ihre Stücke zu präsentieren – möglichst unplugged oder mit dezenter Verstärkung. An jedem Abend werden bis zu vier Acts auftreten. Und danach kann nach Lust und Laune noch eine akustische Session laufen.

Das Konzept ist ganz einfach: schickt eine Mail an
kultur@agora-da.de und wir werden mit euch alles Weitere besprechen.

Die weiteren Termine für 2019 (immer freitags ab 20 Uhr):
17. Mai 2019
13. September 2019
15. November 2019

Mi. 13.3.2019

Beginn: 18 Uhr
Lokal und Foyer

Vernissage - Kunstausstellung "In Stein gehauen"

Vom 13.3. bis 16.6. zeigt Agora im Lokal und anderen Räumlichkeiten im Erd- und Untergeschoss der Erbacher Straße 89 Arbeiten von Kristine K. Skroblin und Eva-Gesine Wegner.

Fr. 8.3.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

Darmstädterinnen im Aufbruch. Autonome Frauenprojekte der letzten Jahrzehnte

Die drei Autorinnen Barbara Obermüller, Ruth Häntschke und Kirsten Koch-Schäfer haben die Darmstädter Frauengeschichte ab 1970 dokumentiert, um sie vor dem Vergessen zu bewahren. In ihrem Buch beschreiben sie, wie Darmstädter Bürgerinnen in einer starken, demokratischen Bewegung für die Gleichstellung von Frauen gekämpft und sich für Rechte eingesetzt haben, die heute selbstverständlich erscheinen.
Es war ihr Anliegen, diese historischen Leistungen sichtbar zu machen und den großen frauenpolitischen Wert der damaligen Aktivitäten für spätere Generationen erfahrbar zu machen.
In ihrer Lesung stellen sie Passagen aus ihrem 2018 erschienen Buch „Darmstädterinnen im Aufbruch. Autonome Frauenprojekte der letzten Jahrzehnte“ vor.
Den musikalischen Rahmen gestaltet das Jazz-Damentrio WILMA mit Jazzstandards.

Fr 15.02.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA Akustisch - Duo Adafina

ADAFINA - der traditionellen Shabbateintopf der
spanischsprechenden Juden ist Namensgeber und Inspiration des Duos.
Zutaten sind die unkonventionelle Besetzung Akkordeon, Flöten, Hackbrett, Marimbaphon, Vibraphon und Percussion.
Die Würze besteht aus der ungewöhnlichen Kombination von Klezmer, Tango, afroamerikanischer Musik und barocker Klangwelt.
So entsteht ein würziger musikalischer Eintopf, der alle Geschmackssinne berührt - eine musikalische Delikatesse mit Geschmacksexplosionsgarantie!

Almut Schwab - Akkordeon / Flöten / Hackbrett
Jan Köhler - Marimbaphon / Vibraphon / Percussion

Do. 14.2.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
AGORA Saal
Eintritt frei

Uwe Treiber stellt die Gemeinwohlbilanz am Beispiel seines Unternehmens vor

Die Darmstädter Initiativgruppe zur Gemeinwohlökonomie (GWÖ) lädt ein zum Vortrag von Uwe Treiber, Geschäftsführer von Sonnendruck GmbH aus Wiesloch. Er berichtet über Entstehung und Verlauf einer GWÖ Bilanz, über die Auswirkungen und seine Erfahrungen.
Die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie beschreibt eine alternative Wirtschaftsordnung zu Kapitalismus und Kommunismus. Sie versteht sich als ethische Marktwirtschaft, die nicht auf Gewinnstreben und Konkurrenz beruht, sondern auf Gemeinwohl-Streben und Kooperation. Erfolg wird nicht primär an finanziellen Kennzahlen gemessen, sondern mit der Gemeinwohl-Prüfung für Investitionen und Unternehmen. Ziel ist es, die Gesetze der Marktwirtschaft mit den Grundwerten demokratischer Gesellschaften in Übereinstimmung zu bringen.
Auf Basis des Buches „Gemeinwohl-Ökonomie“ von Christian Felber haben sich Gruppen und Unternehmen in vielen Ländern auf den Weg gemacht, einzelne Elemente auszuprobieren. Nun wird auch die Politik angesprochen, für das Gemeinwohl günstigere Rahmenbedingungen zu schaffen.
Die Gemeinwohl-Bilanz: Für Unternehmen, aber auch Hochschulen, Gemeinden und andere Organisationen besteht die Möglichkeit, eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen. Diese Bilanz basiert auf der sogenannten Gemeinwohl-Matrix, in der 20 Gemeinwohl-Themen beschrieben sind, anhand derer die Beiträge eines Unternehmens zum Gemeinwohl sichtbar gemacht werden.
Langfristiges Ziel der Gemeinwohl-Ökonomie ist es, diese Form der Bilanzierung auf allen Produkten sichtbar zu machen. Das auditierte Ergebnis der Gemeinwohl-Bilanz soll über rechtliche Vor- oder Nachteile des Unternehmens entscheiden, z. B. bei Steuern, Zöllen, Zinsen oder im öffentlichen Einkauf. Mithilfe dieser Anreizinstrumente wird der gegenwärtige Kosten- und Wettbewerbsnachteil ethischer Unternehmen in einen Preis- und Wettbewerbsvorteil umgekehrt.
Weitere Informationen unter: www.ecogood.org
Eintritt frei

Mi. 13.2.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei

Petra Neumann-Prystaj
„Dunkle Geschichten aus Darmstadt – schön und schaurig“

Was macht ein Skelett auf dem Beifahrersitz? Wer ist die Weiße Frau, die den Schatz im Schloss hütet? Wo befand sich der berühmt-berüchtigte Musikkeller namens Underground? Die Journalistin und langjährige Echo-Redakteurin Petra Neumann-Prystaj stellt ihr aktuelles im Wartberg-Verlag erschienenes Buch vor. Sie informiert über die Entstehung und die Recherche der Geschichten und zeigt dazu zusätzliche Fotos, die aus Platzgründen nicht im Buch enthalten sind. Es besteht die Möglichkeit, ein Buch (12 Euro) zu kaufen und von der Autorin signieren zu lassen.

Sa. 9.2.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 12 € / 10 € ermäßigt

La Source Bleue

Zwischen modernem Jazz und imaginärer Folklore begibt sich LA SOURCE BLEUE auf eine Klangreise zwischen den Welten und Kulturen.
Drummer Bülent Ates kam vor vielen Jahren auf Einladung Albert Mangelsdorffs aus Istanbul und ist eine feste Größe der Frankfurter Szene. Er hat unter anderem mit Heinz Sauer, Bob Degen, Harry Petersen und Alfred Harth zusammengearbeitet.
Thomas Honecker hält sich in allen Bereichen zeitgenössischen Gitarrenspiels auf. Er spielt mit dem Posaunisten Christoph Thewes und dem Schlagzeuger Jörg Fischer bei den YAHOOs, im Gitarrentrio „Endlich 18“, mit dem Frauke Kühner Quartett und unterhält eine eigene Quartettformation.
Bassist Michael Distelmann tourte mit Barockorchestern durch Europa und Amerika, bevor er seine Liebe zum Jazz entdeckte. Er studierte bei Vitold Rek und ist eine verläßliche Größe in zahlreichen Bands im Rhein-Main-Gebiet.
Michael Bossong improvisiert innerhalb und außerhalb der Jazzwelt, spielt solo oder mit dem Saxophon-Grossensemble „Les Saxofous“, mit Musikern wie Jürgen Wuchner, Mike Schweizer, Christoph Thewes.

Fr. 8.2.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 14 € / 12 € ermäßigt

Doris Friedmann - L'AMOUR UND GLÜCK!

Doris Friedmann spielt Kindertheater, Straßentheater -viele werden sie als Teil von "The Bombastics" kennen und schätzen- und nun kommt mit ihrem Abendprogramm zu uns mit Chanson + Komik + Theater.
Ein Stück vom Glück! Wer will das nicht. Und hat es schon! Und weiß es nicht! L’amour, toujours l’amour!
Oft überraschend, immer charmant, mal poetisch, aber auch mal resolut. Komisch und tiefsinnig gehen Lieder und Szenen ineinander über. Alltägliche und irr-witzige Situationen werden ohne große Worte gemeistert.
Aber eines wird schnell klar, es geht um die großen Gefühle. L’amour, toujour l’amour! – Und Glück!
Die mehrsprachigen Lieder sind zumeist Eigenkompositionen. Es geht darin um Liebe, Trauer, Einsamkeit, Leidenschaft und Glück. Ebenso wichtig wie die Musik sind die Körpersprache und die Mimik Friedmanns. Mit dieser ausdrucksstarken Mischung transportiert die Künstlerin über die Sprachgrenzen hinaus ihre Botschaft. Aus wenig viel zu machen, sich selbst zu feiern. Eine Art Anleitung zum Glücklichsein.

Mi. 30.01.2019

Beginn: 19:30 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei

Das Leben als Kunst
Vortrag von Werner Durth zur Lebensreformbewegung auf der Mathildenhöhe

Sowohl persönlich gut zu leben als auch in einem ethischen Sinne das Gute zu leben, ist das Ziel vieler Menschen heute und auch früher.
Die Gruppe „Gutes Leben“ bei AGORA wohnt erst seit Kurzem am Darmstädter Ostbahnhof und somit auch erst seit Kurzem an der Mathildenhöhe, dem Wahrzeichen Darmstadts.
Vor mehr als 100 Jahren war die Mathildenhöhe ein Treffpunkt von Menschen, die ebenfalls im doppelten Sinne gut leben wollten: Männer und Frauen der Lebensreformbewegung. In einer neuen Einheit von Kunst und Alltag, Stadt und Natur sollte das Leben selbst zum Kunstwerk werden. Mit der Gründung der Künstlerkolonie und den Bauten auf der Mathildenhöhe gab Großherzog Ernst Ludwig einen bis heute wirksamen Impuls zum Aufbruch in die Moderne, mit internationaler Ausstrahlung. Manche der damaligen Anliegen erscheinen uns heute sehr vertraut, etwa der Versuch, negative Folgen gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Strukturen durch eine andere Lebensweise abzumildern.
Dem, was sich um 1900 auf der Mathildenhöhe getan hat, wollen wir uns einen Abend lang widmen. Herzlich laden wir dazu alle Interessierten, gerade auch unsere Nachbarinnen und Nachbarn aus dem Edelsteinviertel, von der Rosen- und Mathildenhöhe ein.
Kontaktmöglichkeit unter: gutesleben@agora-da.de

Fr. 25.01.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 10,- € / 8,- € ermäßigt

Chance to Dance - English Cèilidh mit Livemusik

Was ist eigentlich ein “English Cèilidh”?
Ein geselliger Abend voll Spaß und Bewegung. Eine sorgfältig ausgesuchte Mischung von Folk-Tänzen wird Ihnen das Beste vom Englisch Cèilidh Tanzen - manchmal auch „Barn Dance“ oder „Country Dance“ genannt – zeigen.
Jede/r ist eingeladen bei den Gruppentänzen mitzumachen, wie z.B. bei quadratischen Sets, Kontra- oder Kreistänzen, bei Longways und anderen typischen Figuren.
Die Tanzschritte werden von dem „Caller“ (Tanzleiterin) Abi Page angesagt, so dass sie von allen problemlos umgesetzt werden können.
Die Folk-Band Chance to Dance kommt aus Südhessen und spielt traditionelle Musik zum Tanzen mit Akkordeon, Geige, Mandoline, Dudelsäcken und Kontrabass.
Es sind weder Vorkenntnisse noch Tanzpartner nötig. Spaß garantiert!

www.chance-to-dance.de

Sa. 19.01.2019

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt: 15€ / 13€ ermäßigt

dazz 2019: Wu Wei Theater
Andreas Wellano / Angelika Sieburg / Elisabeth Süßer
Der Jazz-Dirigent

„Swing low, swing high“ statt „Heil Hitler“
…jede Altersgruppe steht auf bestimmte Musik und lebt das damit einhergehende Lebensgefühl. Im Nationalsozialismus war es der Swing, mit Stockschirm, Haarschnitt und englischer Kleidung als äußeren Merkmalen. Die so genannte Swing-Jugend wurde massenhaft in den KZs interniert. Im Stück geht ein junger Mensch aus Liebe zum verbotenen Jazz in den Widerstand und nicht aus direkt politischen Motiven.
„…jede einzelne Szene ist – auch wegen der Darstellungskunst von Andreas Wellano – ein Juwel.“ (Frankfurter Rundschau)

Fr. 18.01.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA ABERTA
Offene Bühne

Jede/r Musiker/in bzw. Band hat 20 Minuten Zeit, seine/ihre Stücke zu präsentieren – möglichst unplugged oder mit dezenter Verstärkung. An jedem Abend werden bis zu vier Acts auftreten. Und danach kann nach Lust und Laune noch eine akustische Session laufen.

Das Konzept ist ganz einfach: schickt eine Mail an
kultur@agora-da.de und wir werden mit euch alles Weitere besprechen.

Am 18.1. kommen Patchwork, Heiner Schilling, Laurel‘s Green, Markus Neeb

Die weiteren Termine für 2019 (immer freitags ab 20 Uhr):
15. März 2019
17. Mai 2019
13. September 2019
15. November 2019

Mo. 14.01.2019

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt: 10€ / 8€ ermäßigt

dazz 2019: The Bossa Nova Duo
Helene Böhme & Franciel Monteiro

Wie schon die “neue Welle” in den 50er Jahren Brasilien erfasste, nahm der Bossa Nova, auch als brasilianischer Cool Jazz bezeichnet, Helene Böhme und Franciel Monteiro mit und lässt sie seitdem ein stetig wachsendes Publikum begeistern.
Das Duo erweckt flüsternden Gesangsstil und virtuose Gitarrenklänge erneut und schafft ungehindert von Konventionen zusammen mit Jazzstandards, Musical-Songs, Choros und Sambas einen eigenen, lebendigen Sound. Die liebevoll selbst angefertigten Bearbeitungen zeugen von Hingabe fürs Detail, die sanften Klänge werden nur von Höhepunkten der Leidenschaft unterbrochen und laden Sie ein - zum Sinnieren und Entspannen.

2018

10.02. Orchestra Esquinas - Tango & Weltmusik
16.02. Andreas Wellano "Die Geschichte einer Tigerin"
26.02. #Free Deniz - Berichte und Diskussion
22.03. julakim - Singer/Songwriterin aus Darmstadt
10.04. Beltango Quinteto aus Belgrad
19.04. Der Frieda - Eiflish und Irish Folk
21.04. JazzCosy zwischen Blues und Chanson
04.05. Duo Herzwind - Poetische Songs
10.-13.05. Tagung: Frauen in Naturwissenschaft & Technik
17.05. Jonas Brannath - Akustischer Folk-Pop
02.06. Debasish Ganguly - Sitarvirtuose aus Indien
21.06. Cat Balou - Lieder einer hessischen Berlinerin
20.07. Luna de Paita – peruanische Musik
26.07. Nicaragua zwischen politischer Gewalt und Dialog
27.07. Coramali – Jazz mit Einflüssen aus aller Welt
03.08. Mane – Folk und eigene Lieder
10.08. Laurel‘s Green – Irish & Scottish Folk
17.08. Vanessa Nowak – Americana-Songwriterin
24.08. Franciel Monteiro & Helene Böhme - Bossa Nova
01.09. Mala Isbuschka - Orient-Okzident aus Giessen
12.09. Simunye Quartett – Sänger aus Südafrika
14.09. Chance to Dance – English Ceilidh
16.09. 7. Darmstädter Wohnprojektetag
22.09. Amphion Ensemble – Berlin nostalgisch Wien sarkastisch
23.09. Gleis 9 – Tango mit Geige und Gitarre
28.09. Jan Jansohn Quartett - Jazz
30.09. Lesung: Frank Schuster, Claudia Kabel und Gerd Fischer "Menschenfresser, echte Vampire und ein Ebbelwoijunkie"
13.10. Duo Harfenzauber - vielsaitig
21.10. Bombadil - Folkrock aus North Carolina
02.11. Theater Curioso "Lonelyhearts"
10.11. Seinsform Formverlust Lustverformung - Musiktheater
15.11. Lesung: Jana Tomy, Julia von Rein-Hrubesch, Elenore Avelle, Marco Anders
16.11. Trollius Weiss - Musikpoesie
24.11. Schlagsaite - Musik aus vielen Welten
25.11. Vernissage Ausstellung: Hans Schlappa "Outdoor"
30.11. Natascha Hoefer "Woanders-am Ende der Welt"
06.12. Bernd Lafrenz "Hamlet" frei nach Shakespeare
09.12. Le Cairde - Irisch-schottische Musik
15.12. Sharqstan – Bridges-Konzert: orientalisch

Mo 24.12.2018

14:00 - 17:00 Uhr
Dez24-Milonga!!
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei

Milonga "Tango Armonico"

(fast) jeden VIERTEN Sonntag

Musik: weder allzu traditionell noch Neo, eher harmonisch - auch "Non-Tangos"

Spende für Miete, GEMA und Tonträger willkommen,
sehr gern auch Hörproben auf USB-Stick oder an tangophil@tangophil.de
- wir suchen immer Vorschläge zu harmonischer Musik!

Do. 20.12.2018

19 - 22 Uhr
AGORA großer Seminarraum

Ecstatic Dance

Ecstatic Dance ist ein modernes Tanzritual, für Gemeinschaft, Heilung und Feiern quer durch die Generationen; eine weltweit wachsende Bewegung, für freies, entgrenztes Tanzen.
Ecstatic Dance ist sinnlich und besinnlich, von sanft bis wild. Die Musik, meist elektronisch, deckt dabei ein breites Spektrum an Emotionen ab. Getanzt wird barfuß oder in Socken, ohne den Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen.
Alles geht um die Wave, die wir gemeinsam kreieren. Es beginnt ganz langsam und ruhig und steigert sich dann bis zu einem Höhepunkt, zu dem wir uns auf den Schwingen des Rhythmus treiben lassen, und fällt dann ganz allmählich wieder ab.
Wir bieten hierfür einen geschützten Raum mit einem ritualisierten Rahmen an:
Wir starten um 19 Uhr - natürlich kann man auch später noch dazu stoßen – mit einer kurzen Einführung und einem Warm-Up, dann folgt das DJ-Set. Gegen 22 Uhr enden wir mit einem gemeinsamen Abschlußkreis, so dass Ihr noch zeitig zu Hause seid und am nächsten Tag zur Arbeit könnt.
Zieht aus Eurem Kleiderschrank was Euch gefällt, und worin Ihr Euch wohl fühlt. Ihr könnt auch in dem kommen, was Ihr noch von der Arbeit anhabt;-), es wird auf jeden Fall heiß!!!
Wir freuen uns auf Euch! Gudrun und Frank

So 16.12.2018

15 - 18 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spende erwünscht

TangoMob

Tangoveranstaltung - Milonga
Tanzen in entspannter und freundlicher Atmosphäre
Neo- und Nontango

Sa 15.12.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt 12€/Ermäßigt 10€

Sharqstan

Die Musikgruppe um Mustafa Kakour (Syrien), Arman Kamangar (Iran) und Markus Wach (Deutschland) hat sich über die gemeinsame Liebe zur Musik des Nahen Ostens gefunden.
Auf traditionellen Instrumenten spielen sie afghanische, persische, kurdische, türkische und arabische Stücke in kammermusikalischer Trio-Besetzung. Die Gruppe entstand im Rahmen der Frankfurter Initiative "Bridges - Musik verbindet" und ist durch ihre internationale Besetzung nicht nur musikalische Integration, sondern auch fruchtbarer Boden für einen kreativen Austausch Jahrhunderte alter Musikkulturen.

Reservierungen bitte an kultur@agora-da.de

So. 9.12.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

Le Cairde

„Le Cairde“ ist irisch und heißt „Unter Freunden“. Als Gründungsdatum der Band kann der St. Patrick’s Day des Jahres 2000 gelten. Damals spielten die vier Musiker zusammen mit Freunden in der „Alten Dorfmühle“ in Bensheim-Auerbach an der Bergstraße und beschlossen nach diesem gelungenen Abend eine neue Band zu gründen. Der Bandname wurde nach einer Publikumsbefragung ausgewählt, weil er das Selbstverständnis der Gruppe gut trifft.
Die Musiker von „Le Cairde“ sind:
Lothar Häger: Gesang, Gitarre
Edgar Illert: Gesang, Gitarre, Mandoline, Bouzouki, Whistles
Hans-Willi Ohl: Gesang, Gitarre
Klaus Rohmig: Gesang, Gitarre, Cithern, Bodhran, Spoons
Die Gruppe kommt zwar aus Deutschland, doch in ihren Konzerten riecht man förmlich die irischen Wiesen und schottischen Hochmoore.Das Repertoire der Gruppe besteht aus traditionellen irischen und schottischen Liedern und Tunes, aber auch aus Stücken zeitgenössischer Musiker, deren traditionelle Elemente die vier Darmstädter Musiker kongenial herausarbeiten.

Do. 6.12.2018

Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt 15€ / ermäßigt 13€

Bernd Lafrenz - Hamlet

Bernd Lafrenz hat vor einem Jahr mit Macbeth Begeisterung hervorgerufen, nun haben wir die Chance eine weitere Shakespeare-Komödie mit ihm in allen Rollen zu erleben.

Lafrenz ist ein vom Theater Besessener, einer, dem der Hamlet gerade recht kommt, um sich auf der Bühne auszutoben. Im 'Hamlet' bewältigt er sieben Hauptrollen und diverse Nebenrollen in einem irrwitzigen Alleingang. Da wird die klassische Vorlage durch den Wolf gedreht und parodistisch verfremdet bis hin zum grotesk-komischen Krimi. Lafrenz kennt alle Tricks und Kniffe der Bühnenkiste und spielt verwegen mit dem ganzen Körper und sämtlichen Stilmitteln. Commedia dell'arte-Elemente, Comic-Gesten und Comedy-Momente verwandeln die literarische Tragödie in ein einziges Slapstick-Spektakel. Behende wechselt er blitzschnell die Rollen, mit ausgeprägter Mimik, phänomenaler Bühnenpräsenz und wahnsinnigem Improvisationstalent zieht er das Publikum vollkommen in seinen Bann. Was sich auf der Bühne tut, ist wirklich 'Theater total'! Ein Hochgenuss der Persiflage! Der pure Spaß, ein blutiges Trauerspiel zum Totlachen, ein Comical und eine temporeiche Verwandlungsorgie, ein Leckerbissen für alle Literaten und das reinste Vergnügen für alle anderen. Hingehen, unbedingt hingehen! Lafrenz ist komödiantisches Urgestein voller Phantasie, bei dem man 90 Minuten nonstop lacht.

Fr. 30.11.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn 20 Uhr
Eintritt frei – Spenden willkommen

Lesung
Natascha Hoefer
„Woanders - am Ende der Welt“

Lassen wir uns bis zum „Ende der Welt“ entführen, dem bretonischen Finistère, wenn Natascha Hoefer aus ihrem Roman „Woanders – am Ende der Welt“ liest!
Am Ende der Welt, auf Crozon, im Westen des Finistère. Hier machen sich die Bretonin Marie und der Deutsche Florian auf die Suche, nach Spuren ihrer Familiengeschichten. Jeder auf seiner Seite, als zufällige und zerstrittene Nachbarn. Bis sie entdecken, dass sie auf der Suche nach etwas Ähnlichem sind – und dass sie zusammen weitermachen müssen.
Ein packender Roman über Liebe in Zeiten des Kriegs und des Friedens, Liebe, die alte Feindschaft und neue Vorurteile überwinden muss. Auch ein Roman über die bezaubernde, vielgründige Bretagne.

Es wird übrigens vorher gefüllte Galette (bretonische Spezialität) im Lokal geben!

Sa 24.11.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

Schlagsaite - Weltmusik aus Darmstadt

Weltmusik aus Darmstadt? Gibt’s das? Und ob! Für unsere ganz spezielle Mischung haben wir den Begriff „hispano-keltisch-afro-orientalische Instrumental-Musik“ gefunden.

Die meisten unserer Stücke sind eigene Kompositionen. Darin mischen wir beispielsweise spanische Gitarrenklänge mit afrikanischen Trommelrhythmen, keltische Tänze wechseln ab mit brasilianischen Samba-Bossa-Klängen, dann wieder klingt es nach Griechenland oder dem Orient … Musik ohne Grenzen sozusagen.

Sa 17.11.2018

15 - 17 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei

ohne Anmeldung; mit Kinderbetreuung
(bitte kurz Bedarf anmelden unter stumiki.tud@gmail.com)

Andere Bildungslandschaften braucht das Land -
Vortrag mit Bertrand Stern

Bildungsdiskussionen sind nicht frei von zivilisatorischen Ideologien. Es geht um Schulen und um ihre scheinbare Verbesserung durch Reformen. Es geht um Schüler und um ihre vermeintlich erfolgreiche berufliche Zukunft. Es geht um Sozialität, die in unentwegten Wettbewerb mündet. Und neben der schleichenden und permanenten Beschulung des Menschen, geht es um die optimierte Verschulung der Bildung. Doch was wäre, solche Tendenzen erwiesen sich als unvereinbar mit dem unbedingten Respekt vor der Selbstbestimmtheit und Würde des Menschen – jedes Menschen?

Dieses eindeutige Plädoyer für einen radikalen Ausbruch aus der Institution Schule berührt grundlegende menschliche Belange, vor allem das selbstverständliche Recht, frei sich zu bilden und dessen Eingebettet-Sein in eine prospektiv gestaltete, vielfältige, lebendige und originelle Bildungslandschaft.
Es mündet in die Frage: Was wollen wir eigentlich?

Fr 16.11.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt 12€/Ermäßigt 10€

Trollius Weiss

Eine Reise, die mit Worten und Klängen nach innen führt – in die Welt hinter den Dingen, ins Land der Seele. Manchmal braucht es dazu nicht mehr als eine Stimme und eine Gitarre. Mit aktuellem Programm und neu erschienenem Album ist der Darmstädter Musikpoet Trollius Weiss heute Abend bei uns zu Gast im AGORA.

Wer seine Musik kennt, weiß von den Räumen, die sich beim Hören seiner Lieder öffnen, kennt die unnachahmliche Weise, mit der er es versteht, seine Zuhörer*innen mitzunehmen und zu begleiten. Texte, die mit Humor und ungewöhnlichen Perspektiven spielen, Musik, die berührt und nachklingt.

Reservierungen bitte an kultur@agora-da.de

Karten gibt es außerdem im VVK im AGORA-LOKAL und über ztix. Dazu bitte einfach das Veranstaltungsbild anklicken für eine Weiterleitung!

Do. 15.11.2018

Beginn 20 Uhr
Eintritt frei – Spenden willkommen

Lesung
Jana Tomy, Julia von Rein-Hrubesch, Elenore Avelle, Marco Anders

Wer bei Literatur an verstaubte Regale, stille Bibliotheken und Germanistik-Seminar denkt, der ist hier falsch. Als fünfzehn junge Schriftsteller Mitte 2018 den Autorenverbund "Wortzunder" gründeten, um ein buntes, lebhaftes und streitbares Verständnis von Literatur in die Welt zu tragen, war klar, dass dies nur im direkten Kontakt mit den Lesern funktionieren konnte. Nun kommen sie erstmals in Darmstadt zur Generalprobe für die im kommenden Jahr anstehende deutschlandweite Lesereise zusammen. Ihre Werke sind humorvoll, nachdenklich, romantisch oder aufregend, aber niemals öde und nicht mit erhobener Nase präsentiert. Geschichten, wie wir sie selbst gerne lesen.
Jana Tomy aus Mainz schreibt romantische Fantasy. Ihr erster Roman "Sépharial" wird in Kürze vom Gedankenreich Verlag verlegt.
Julia von Rein-Hrubesch aus Ingolstadt schreibt Entwicklungsromane. Ihr Kurzroman "Das Flüstern der Pappeln" und die Novelle "Dein Paradies wächst" sind verfügbar.
Marco Anders aus Darmstadt schreibt beißende Gesellschaftskritik mit humoristischem Einschlag. Seine Texte sind bisher nur als Tonaufnahmen zugänglich.
Elenore Avelle aus Waghäusel - zwischen Heidelberg und Bruchsal - schreibt postapokalyptische Geschichten. Bisher hat sie die beiden Romane "Infiziert - Geheime Sehnsucht" und "Gefesselt - der Anfang" veröffentlicht.
Die vier laden zu einem Abend voll abwechslungsreicher Literatur, unterhaltsamer Anekdoten und im Anschluss zu geselligem Beisammensein im Agora Lokal ein.

Mi. 14.11.2018

Beginn 19 Uhr

Treffen: Gemeinwohl-Ökonomie in Darmstadt

Wirtschaftlicher Erfolg ist bisher das wichtigste Unternehmensziel. Die Gemeinwohlökonomie (GWÖ)-Bewegung möchte die Werte Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Mitentscheidung als weitere Unternehmensziele verankern. Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum obersten Ziel des Wirtschaftens.
Dazu stellt sie ein Instrument zur Verfügung, mit dem Gemeinden, Organisationen und Unternehmen ihre Wirkung aufs Gemeinwohl messen und dann im zweiten Schritt an der Verbesserung arbeiten können: die Gemeinwohl-Matrix.
Bei Agora hat sich September 2018 eine GWÖ-Gruppe gegründet. Eingeladen sind alle, die an einem ethischen Wirtschaften interessiert sind - ob als Unternehmerin, als Arbeitnehmer, in Vereinen oder „einfach nur so“ als Konsumentin: wir mischen uns ein ins Wirtschaftsleben!

Sa 10.11.2018

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt 15 € / Ermäßigt 10 €

Seinsform Formverlust Lustverformung - Experimentelles Musiktheater

Zwei Musiker*innen, eine Artistin, eine Tänzerin und Schauspieler treten an, die Grenzen ihrer Kunstrichtungen zu überschreiten. Sie improvisieren mit Musik, Bewegungen und Sprache. Sie erforschen, wie sich Strukturen von Bewegung und Klang formen, verlieren, neu formen, kontrastieren und überlagern. Sie experimentieren mit dem Klang von Bewegungen und bringen Sprache wie Töne zum Klingen. Mit Musik malen sie Bilder in den Raum, in denen grundlegende menschliche Erfahrungen und Lust am Leben zum Ausdruck kommen.
Präsentiert von den theatermachern e.v. in Zusammenarbeit mit AGORA und dem Trio-T aus Darmstadt.

Von und mit Jeremy Fast, Nathalia Grotenhuis,
Clara Sörensen, Lea Mäuer, Patrik Erni,
Angelina Dalinger, Raphael Kassner &Ingrid Pickel.

Mit freundlicher Unterstützung: Sparkasse Darmstadt, HSE-Stiftung, HEAG kulturfreunde, Bürgerstiftung Darmstadt

Fr 02.11.2018

Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt 15€ / ermäßigt 13€

Theater Curioso
Lonelyhearts

Es spielen Sabrina Czink und Ulrich Sommer unter der Regie von Hans Richter. Ihre Premieren im Mollerhaus und im Stalburgtheater haben die Zuschauer*innen begeistert.

bis So. 24.2.2019

Foyer und Agora Lokal

Outdoor
Kunst-Ausstellung


Arbeiten von Hans Schlappa

Die Outdoor-Serie entstand in den Jahren 2006 bis 2008.
Angeregt durch viele Aktivitäten im Freien, und besonders durch die Beschaffenheit des Materials, das man auf dem Körper trägt, wenn man sich nach draußen begibt, in die Welt, in die Landschaft. Wenn man sich in einer Umgebung bewegt, in der es Höhen und Tiefen, Berge und Täler gibt.

Und natürlich findet man auch in den entsprechenden Ausrüstungen diese Höhen und Tiefen, diese Berge und Täler wieder.
Sie erscheinen zwar nicht so natürlich wie die Formationen in der Landschaft, aber sie sind als künstliche Gebilde eben auch nicht ohne Reiz.

Hier setzt die Beschäftigung mit dem Thema an: das Material als Landschaft, Falten, Wulste, Nähte, Stauchungen, Wölbungen, Täler und Wellen, all das wird zu einer eigenen, selbstständigen Form.

So 21.10.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei Spenden willkommen

Bombadil

Wir freuen uns riesig auf die sympatische Band aus North Carolina! Die amerikanische Folk-Pop-Band Bombadil legt bei uns einen Zwischenstopp auf ihrer aktuellen Tournee ein!
Das Trio kombiniert intelligentes und kreatives Geschichtenerzählen, geistreiche und herzliche Texte, mit wunderschönen Vokalharmonien, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Die Band ist ein Juwel in der modernen Musikszene und bringt mit ihrem Handwerk (Instrumente sind vorrangig Gitarre, Bass, Piano und Schlagzeug) bei jeder Aufführung eine tiefe Aufrichtigkeit mit.

Sa 13.10.2018

20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt 12 € / Ermäßigt 10 €

Duo Harfenzauber

Metallica und Rock-Balladen auf der Harfe? Harfe und Akkordeon im Duett?
Sie werden überrascht sein, wie vielseitig die Harfe ist! Duo Harfenzauber, Melanie und Ulrich Knopp, spannt einen weiten musikalischen Bogen von irisch-/schottischen
Klängen bis hin zu moderner Musik.

So. 30.09.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

Menschenfresser, echte Vampire und ein Ebbelwoijunkie –
Lesung mit Frank Schuster, Claudia Kabel und Gerd Fischer

Drei Genres an einem Abend: Sci-Fi-Dystopie trifft Gothic trifft Krimi. Der Darmstädter Autor Frank Schuster greift den Veggie-Trend auf und dreht den Spieß einmal um: Er erzählt in „Sternenfutter“, wie sich Außerirdische auf der Erde neue Nahrungsquellen erschließen. Sie halten die Menschen wie einst die Menschen die Tiere. Doch eine Gruppe von Umstürzlern probt den Aufstand.

In Claudia Kabels „Gestrandete der Nacht“ treffen sich reale Vampire in geheimen Zirkeln, mitten in Darmstadt und im Odenwald. Die 17-jährige Leonie, gerade mit ihren Eltern in das Örtchen Dilshofen bei Reinheim gezogen - erfährt am eigenen Leib, dass sie tatsächlich das Blut anderer Menschen trinken.

In Gerd Fischers "Ebbelwoijunkie" plant ein EU-Politiker eine neue Gesetzesvorlage, die den Genuss des goldgelben Nationalgetränks begrenzen soll. Er wird ermordet aufgefunden. Erste Ermittlungen kommen zu dem Schluss, ein bekennender Apfelweinliebhaber wollte dem Gesetzesvorhaben Einhalt gebieten. Der Frankfurter Kommissar Rauscher will sich nicht mit dem allgemeinen Urteil abfinden und ermittelt weiter, denn er muss herausfinden, was wirklich hinter dem Mord steckt ... Alle drei Romane sind im Frankfurter Verlag mainbook erschienen.

So 23.09.2018

14:00 - 17:45 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei

Milonga "Tango Armonico"

(fast) jeden VIERTEN Sonntag

Musik: weder allzu traditionell noch Neo, eher harmonisch - auch "Non-Tangos"

Spende für Miete, GEMA und Tonträger willkommen,
sehr gern auch Hörproben auf USB-Stick oder an tangophil@tangophil.de
- wir suchen immer Vorschläge zu harmonischer Musik!

Sa 22.09.2018

Einlass 19:30
Beginn 20:00
AGORA großer Seminarraum
Eintritt 10€ /8€ Vereinsmitglieder

Amphion Ensemble

Berlin nostalgisch
Wien sarkastisch

Do. 20.09.2018

Beginn 19:00 Uhr
AGORA - Großer Seminarraum
Eintritt frei

Verbietet das Bauen
Einfach besser wohnen

Vortrag und Diskussion

Darmstadt ist Schwarmstadt, Single-Haushalte überwiegen, die individuelle Wohnfläche und damit die versiegelte Fläche wachsen kontinuierlich weiter an. Muss das so sein? Der Referent und Autor stellt platzsparende Wohnformen vor, die u.U. einen Neubau vermeiden und die vorhandene Wohnfläche besser ausnutzen.
In Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda 21 hat der BUND Darmstadt den Autor Daniel Fuhrhop eingeladen zum Vortragen und Diskutieren.
Die gleichnamigen Bücher von Daniel Fuhrhop sind im oekom-Verlag erschienen, am Abend wird Gelegenheit sein, ein signiertes Exemplar zu erwerben.
Mehr Infos zum Autor unter http://www.daniel-fuhrhop.de/

So 16.09.2018

14:00 -18:00
AGORA großer Seminarraum

7. Darmstädter Wohnprojektetag

Neue Gemeinschaftsprojekte
für Stadt und Region!

Mi 12.09.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

Simunye Quartett aus Ratanda in Südafrika

Ratanda bedeutet Liebe in den beiden dort vorherrschenden Sprachen Sesotho und Zulu. Ratanda liegt etwa 60 km südöstlich von Johannesburg. Aufgrund der Apartheidgeschichte leben hier ausschließlich schwarze Südafrikaner*innen. Als Township gehört es zum weißen Heidelberg, das etwa 14 km entfernt liegt.

Seit Jahren trifft sich in Ratanda jeden Abend eine Gruppe junger Menschen um Thabang Mokoena. Sie singen, tanzen, trommeln gemeinsam und drücken ihre Lebensfreude, ihre Leidenschaft, ihre Gefühle in Musik aus. Für sie ist das Leben im Township nicht mehr ohne Perspektive. Sie haben ihren Lebensinhalt gefunden: den Lesedi Show Choir.

Das Simunye Quartett ist Teil dieses Chores und kommt auf seiner Tournee auch zu Agora.

Sie begeistern nicht nur durch facettenreiche afrikanische Musik, sondern drücken das Lebensgefühl des schwarzen Kontinents auch expressiv im Tanz aus. Zulu-Dance, Modern Dance und Gumboot Dance unterstreichen den Charakter der Musik und machen jedes Konzert zu einem Erlebnis für die Sinne. Übrigens: Nelson Mandela wäre am 18.7. 100 Jahre alt geworden!

Sa 01.09.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 12,-€ / 10,-€

Mala Isbuschka

Die Gruppe aus Gießen präsentiert ihr aktuelles Programm "Orient-Occident"!
Viele exotische und authentische Instrumente begleiten den Zuhörer auf eine musikalische Reise in fremde Kulturen.

Fr 24.08.2018

Beginn: 20 Uhr
AGORA Außengelände
Eintritt frei - Spenden willkommen

Sommerkonzerte bei AGORA - Franciel Monteiro & Helene Böhme

“The Bossa Nova Duo” entführt seine Zuhörer in die Welt des Jazz, aber auch in die des Bossa und Samba und beweist damit eine außerordentliche Bandbreite an Musik ohne allgemein zu werden. Wir freuen uns auf die beiden Musiker aus der Akademie für Tonkunst in Darmstadt.

Fr 17.08.2018

Beginn: 20 Uhr
AGORA Außengelände
Eintritt frei - Spenden willkommen

Sommerkonzerte bei AGORA - Vanessa Novak

Angelehnt an die Americana-Folk Tradition spielt Vanessa Novak eine Mischung aus Folk-Blues und Country. Geboren in Detroit und aufgewachsen mit der Musik von Johnny Cash und Dolly Parton ist sie eine der authentischsten Songwriterinnen der deutschen Folk und Americana-Szene. Bei ihren Auftritten reist sie mit dem Publikum einfühlsam und poetisch durch die glücklichen und unglücklichen Momente eines Lebens.

Fr 10.08.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA Außengelände
Eintritt frei - Spenden willkommen

Sommerkonzerte bei AGORA - Laurel's Green

Mit ihrem Repertoire, das schottische und englische Planxtys und Reels, französische und flandrische Reigentänze, jiddische Klezmerlieder, deutsche Volkslieder, aber auch südamerikanische Rhythmen umfasst, laden sie ihr Publikum zum Lauschen und Mitsingen ein.
Mane

Fr 03.08.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA Außengelände
Eintritt frei - Spenden willkommen

Sommerkonzerte bei AGORA - Mane

Ihre Musik ist eine Melange aus Singer-/Songwriter, Americana und Folk. Mane’s warme Altstimme wird von filigranen, ineinander verschlungenen Gitarrenmelodien, einem melancholischen Klavier, spärlichen Beats,Backgroundchören und Twangwang-Gitarren begleitet
Coramali

Fr 27.07.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA Außengelände
Eintritt frei - Spenden willkommen

Sommerkonzerte bei AGORA - Coramali

Das Repertoire von Coramali besteht überwiegend aus eigenen Kompositionen, beeinflusst von Jazz, Latin, Folk und Rock. Eine Mischung aus verschiedenen Stilen erwartet uns an diesem Abend. Strukturierter musikalischen Ausdruck mit ausreichend Raum für Improvisation und "instrumentaler Konversation".

Do 26.07.2018

19:30
AGORA gr. Seminarraum

Nicaragua aktuell
zwischen politischer Gewalt und Dialog

Informationsveranstaltung über die aktuelle Situation in Nicaragua
mit als Referenten ein Mitarbeiter von "medico international"

Veranstalter: Sandino Partnerschaft e.V., Weltladen e.V., Werkhof e.V., Ev. Kreuzkirchen-Gemeinde DA-Arheiligen, AGORA bewegt e.V.

Fr 20.07.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA Außengelände
Eintritt frei - Spenden willkommen

Sommerkonzerte bei AGORA - Luna de Paita

Luna de Paita ist eine akustische, lateinamerikanische Band aus Darmstadt, die jamaikanischen Reggae mit peruanischen und venezolanischen Rhythmen wie "huayno", "llanero" und "calypso"mischt.

Do 21.06.2018

19 Uhr
AGORA kleiner Seminarraum
Eintritt: auf Hut

AGORA Akustisch
Cat Balou°

Das nächste Konzert der Reihe "AGORA akustisch", diesmal mit der Berlinerin Cat Balou°.

Sa 2.06.2018

Beginn: 20 Uhr
AGORA gr Seminarraum
10€ Vereinsmitglieder 10€

Sitarmusik aus Kolkata

Debasish Ganguly
Sitarvirtuose

Do 17.05.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA kleiner Seminarraum
Eintritt: auf Hut

AGORA Akustisch
Jonas Brannath

Das dritte Konzert der Reihe "AGORA akustisch", diesmal mit Jonas Brannath!

Fr 4.05.2018

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: auf Hut

Duo Herzwind

Poetische Lieder für eine neue Zeit
Luna Freiflug & Micha Steinhauer

SA 21.4.2018 Jazzcosy

19:30 Uhr
AGORA großer Seminarraum
12€, Vereinsmitglieder 10€

Frühlingskonzert mit JAZZCOSY

Ihre Lieder sind durch Blues, Jazz und Chanson beeinflusst

Do 19.04.2018

19 Uhr
AGORA kleiner Seminarraum
Eintritt: auf Hut

AGORA Akustisch
Der Frieda

Das zweite Konzert der Reihe "AGORA akustisch". Diesmal zu Gast: "Der Frieda" aus Mainz!

So 25.03.2018

14 bis 16 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Standgebühr: 7,- €

Baby- und Kindersachenflohmarkt

Ein buntes Sammelsurium an Baby- und Kinderkleidung, Spielzeug, Bücher, Laufräder u.v.m wird angeboten. Zudem gibt es im Agora Lokal eine tolle Auswahl an Kuchen und Getränken.

Do 22.03.2018

19 Uhr
AGORA kleiner Seminarraum
Eintritt: auf Hut

AGORA Akustisch
julakim

Das ist der Beginn einer Reihe akustischer Konzerte bei Agora!
Die Eröffnung der Reihe spielt die in Darmstadt lebende Singer-Songwriterin julakim.

Mo 26.02.2018

ca 40 Personen hatten sich eingefunden, um über die Menschrechtslage Lage in der Türkei sich zu informieren und zu diskutieren

#Free Deniz

Journalist*innen in Haft, türkische Zivilgesellschaft unter Druck
Amnesty International Darmstadt und AGORA bewegt e.V. laden ein

Fr 16.02.2018

20:00 Uhr
AGORA großer Seminarraum

Sa 10.02.2018

20:00 Uhr
AGORA großer Seminarraum

Orchestra Esquinas
Tangokonzert + Milonga

Das Orchestra Esquinas gibt zum Start ihrer "Crowdfundingaktion" für ihr zweites Album auf Startnext ein Konzert.

2017 und davor

vor 2017 in der Bessunger Knabenschule
28.05.14 Marta Hernández & Liz Taub - Música Latina
21.06.15 Marta Hernández aus Sevilla / New York
19.06.16 Mar Salá - Música Latina

2017 in der Agora-Baustelle
27.10. Strange Man Elvis - Little Blues
27.10. Ivan Santos - Urbane Brasilianische Musik
28.10. Christine Grünbeck - Clownstheater
28.10. Andreas Ross & Harald Pons -Lesung & Musik
28.10. Schlagsaite - weltweite Instrumentalmusik
29.10. Nette - Kindermitmachkonzert
29.10. Esquinas de Nuez - Swingin Tango
30.10. Kabbaratz "Mach's gut Alter!" - Kabarett
30.10. Kilo & Moko - Rap
31.10. Puppentheater Kolibri
31.10. Reinhard Bartmann - Folksongs
31.10. The Good, the Bad & the Ugly -Bluegrass
07.12. Bernd Lafrenz "Macbeth" frei nach Shakespeare
08.12. Hammer Twintett "Backblech" - Weihnachtssatire

Fr 8.12.2017 Hammer-Twintett

20:00 Uhr
AGORA großer Seminarraum

"Backblech" - Das andere Weihnachtskonzert

Weihnachtslieder mal ganz anders

Do 7.12.2017 Bernd Lafrenz

20:00 Uhr
AGORA großer Seminarraum

Macbeth

Shakespeare Solo Komödie

20:00 - open End

Großer Seminarraum

18:30

Großer Seminarraum

Reinhard Bartmann

Folk und anderes

15:00 Uhr

Großer Seminarraum

Kolibri - Puppentheater

Die mutige Mäusedetektivin
Anne Weindorf

21:00 Uhr

Großer Seminarraum

Kilo und Moko

Darmstädter Rap, gepaart mit frischen Beats.

19:00 Uhr

großer Seminarraum

Esquinas de Nuez

Swingin‘ Tango

15:00 Uhr

großer Seminarraum

20:30 Uhr

großer Seminarraum

Schlagsaite

Weltmusik aus Darmstadt

16 Uhr

großer Seminarraum

Die Essenz – Theaterstück

von und mit Christine Grünbeck

21 Uhr

großer Seminarraum

19 Uhr

großer Seminarraum

Thomas Münzer

Strange Man Elvis