Veranstaltungen

So 16.12.2018

15 - 18 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spende erwünscht

TangoMob

Tangoveranstaltung - Milonga
Tanzen in entspannter und freundlicher Atmosphäre
Neo- und Nontango

Do. 20.12.2018

19 - 22 Uhr
AGORA großer Seminarraum

Ecstatic Dance

Ecstatic Dance ist ein modernes Tanzritual, für Gemeinschaft, Heilung und Feiern quer durch die Generationen; eine weltweit wachsende Bewegung, für freies, entgrenztes Tanzen.
Ecstatic Dance ist sinnlich und besinnlich, von sanft bis wild. Die Musik, meist elektronisch, deckt dabei ein breites Spektrum an Emotionen ab. Getanzt wird barfuß oder in Socken, ohne den Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen.
Alles geht um die Wave, die wir gemeinsam kreieren. Es beginnt ganz langsam und ruhig und steigert sich dann bis zu einem Höhepunkt, zu dem wir uns auf den Schwingen des Rhythmus treiben lassen, und fällt dann ganz allmählich wieder ab.
Wir bieten hierfür einen geschützten Raum mit einem ritualisierten Rahmen an:
Wir starten um 19 Uhr - natürlich kann man auch später noch dazu stoßen – mit einer kurzen Einführung und einem Warm-Up, dann folgt das DJ-Set. Gegen 22 Uhr enden wir mit einem gemeinsamen Abschlußkreis, so dass Ihr noch zeitig zu Hause seid und am nächsten Tag zur Arbeit könnt.
Zieht aus Eurem Kleiderschrank was Euch gefällt, und worin Ihr Euch wohl fühlt. Ihr könnt auch in dem kommen, was Ihr noch von der Arbeit anhabt;-), es wird auf jeden Fall heiß!!!
Wir freuen uns auf Euch! Gudrun und Frank

Mo 24.12.2018

14:00 - 17:45 Uhr
Dez24-Milonga!!
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei

Milonga "Tango Armonico"

(fast) jeden VIERTEN Sonntag

Musik: weder allzu traditionell noch Neo, eher harmonisch - auch "Non-Tangos"

Spende für Miete, GEMA und Tonträger willkommen,
sehr gern auch Hörproben auf USB-Stick oder an tangophil@tangophil.de
- wir suchen immer Vorschläge zu harmonischer Musik!

Mo. 14.01.2019

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt: 10€ / 8€ ermäßigt

dazz 2019: The Bossa Nova Duo
Helene Böhme & Franciel Monteiro

Wie schon die “neue Welle” in den 50er Jahren Brasilien erfasste, nahm der Bossa Nova, auch als brasilianischer Cool Jazz bezeichnet, Helene Böhme und Franciel Monteiro mit und lässt sie seitdem ein stetig wachsendes Publikum begeistern.
Das Duo erweckt flüsternden Gesangsstil und virtuose Gitarrenklänge erneut und schafft ungehindert von Konventionen zusammen mit Jazzstandards, Musical-Songs, Choros und Sambas einen eigenen, lebendigen Sound. Die liebevoll selbst angefertigten Bearbeitungen zeugen von Hingabe fürs Detail, die sanften Klänge werden nur von Höhepunkten der Leidenschaft unterbrochen und laden Sie ein - zum Sinnieren und Entspannen.

Fr. 18.01.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA ABERTA
Offene Bühne

Jede/r Musiker/in bzw. Band hat 20 Minuten Zeit, seine/ihre Stücke zu präsentieren – möglichst unplugged oder mit dezenter Verstärkung. An jedem Abend werden bis zu vier Acts auftreten. Und danach kann nach Lust und Laune noch eine akustische Session laufen.

Das Konzept ist ganz einfach: schickt eine Mail an
kultur@agora-da.de und wir werden mit euch alles Weitere besprechen.

Am 18.1. kommen Patchwork, Heiner Schilling, Laurel‘s Green, Markus Neeb

Die weiteren Termine für 2019 (immer freitags ab 20 Uhr):
15. März 2019
17. Mai 2019
13. September 2019
15. November 2019

Sa. 19.01.2019

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA Saal
Eintritt: 15€ / 13€ ermäßigt

dazz 2019: Wu Wei Theater
Andreas Wellano / Angelika Sieburg / Elisabeth Süßer
Der Jazz-Dirigent

„Swing low, swing high“ statt „Heil Hitler“
…jede Altersgruppe steht auf bestimmte Musik und lebt das damit einhergehende Lebensgefühl. Im Nationalsozialismus war es der Swing, mit Stockschirm, Haarschnitt und englischer Kleidung als äußeren Merkmalen. Die so genannte Swing-Jugend wurde massenhaft in den KZs interniert. Im Stück geht ein junger Mensch aus Liebe zum verbotenen Jazz in den Widerstand und nicht aus direkt politischen Motiven.
„…jede einzelne Szene ist – auch wegen der Darstellungskunst von Andreas Wellano – ein Juwel.“ (Frankfurter Rundschau)

Fr. 25.01.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 10,- € / 8,- € ermäßigt

Chance to Dance - English Cèilidh mit Livemusik

Was ist eigentlich ein “English Cèilidh”?
Ein geselliger Abend voll Spaß und Bewegung. Eine sorgfältig ausgesuchte Mischung von Folk-Tänzen wird Ihnen das Beste vom Englisch Cèilidh Tanzen - manchmal auch „Barn Dance“ oder „Country Dance“ genannt – zeigen.
Jede/r ist eingeladen bei den Gruppentänzen mitzumachen, wie z.B. bei quadratischen Sets, Kontra- oder Kreistänzen, bei Longways und anderen typischen Figuren.
Die Tanzschritte werden von dem „Caller“ (Tanzleiterin) Abi Page angesagt, so dass sie von allen problemlos umgesetzt werden können.
Die Folk-Band Chance to Dance kommt aus Südhessen und spielt traditionelle Musik zum Tanzen mit Akkordeon, Geige, Mandoline, Dudelsäcken und Kontrabass.
Es sind weder Vorkenntnisse noch Tanzpartner nötig. Spaß garantiert!

www.chance-to-dance.de

Fr. 8.2.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 14,- € / 12,- € ermäßigt

Doris Friedmann - L'AMOUR UND GLÜCK!

Doris Friedmann spielt Kindertheater, Straßentheater -viele werden sie als Teil von "The Bombastics" kennen und schätzen- und nun kommt mit ihrem Abendprogramm zu uns mit Chanson + Komik + Theater.
Ein Stück vom Glück! Wer will das nicht. Und hat es schon! Und weiß es nicht! L’amour, toujours l’amour!
Oft überraschend, immer charmant, mal poetisch, aber auch mal resolut. Komisch und tiefsinnig gehen Lieder und Szenen ineinander über. Alltägliche und irr-witzige Situationen werden ohne große Worte gemeistert.
Aber eines wird schnell klar, es geht um die großen Gefühle. L’amour, toujour l’amour! – Und Glück!
Die mehrsprachigen Lieder sind zumeist Eigenkompositionen. Es geht darin um Liebe, Trauer, Einsamkeit, Leidenschaft und Glück. Ebenso wichtig wie die Musik sind die Körpersprache und die Mimik Friedmanns. Mit dieser ausdrucksstarken Mischung transportiert die Künstlerin über die Sprachgrenzen hinaus ihre Botschaft. Aus wenig viel zu machen, sich selbst zu feiern. Eine Art Anleitung zum Glücklichsein.

Fr 15.02.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA Akustisch - Duo Adafina

ADAFINA - der traditionellen Shabbateintopf der
spanischsprechenden Juden ist Namensgeber und Inspiration des Duos.
Zutaten sind die unkonventionelle Besetzung Akkordeon, Flöten, Hackbrett, Marimbaphon, Vibraphon und Percussion.
Die Würze besteht aus der ungewöhnlichen Kombination von Klezmer, Tango, afroamerikanischer Musik und barocker Klangwelt.
So entsteht ein würziger musikalischer Eintopf, der alle Geschmackssinne berührt - eine musikalische Delikatesse mit Geschmacksexplosionsgarantie!

Almut Schwab - Akkordeon / Flöten / Hackbrett
Jan Köhler - Marimbaphon / Vibraphon / Percussion

bis So. 24.2.2019

Foyer und Agora Lokal

Outdoor
Kunst-Ausstellung


Arbeiten von Hans Schlappa

Die Outdoor-Serie entstand in den Jahren 2006 bis 2008.
Angeregt durch viele Aktivitäten im Freien, und besonders durch die Beschaffenheit des Materials, das man auf dem Körper trägt, wenn man sich nach draußen begibt, in die Welt, in die Landschaft. Wenn man sich in einer Umgebung bewegt, in der es Höhen und Tiefen, Berge und Täler gibt.

Und natürlich findet man auch in den entsprechenden Ausrüstungen diese Höhen und Tiefen, diese Berge und Täler wieder.
Sie erscheinen zwar nicht so natürlich wie die Formationen in der Landschaft, aber sie sind als künstliche Gebilde eben auch nicht ohne Reiz.

Hier setzt die Beschäftigung mit dem Thema an: das Material als Landschaft, Falten, Wulste, Nähte, Stauchungen, Wölbungen, Täler und Wellen, all das wird zu einer eigenen, selbstständigen Form.

Do 21.03.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
kleiner Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA Akustisch - A Flor de Piel

Das Trio "A Flor de Piel" ist eine Synthese aus dem leidenschaftlichen lateinamerikanischen Geist und der zurückhaltenden europäischen Tradition der Musik. Ihr Repertoire umfasst Originalwerke von Komponisten aus Lateinamerika, europäischen Klassikern und Jazzkompositionen in eigenen Arrangements.

Die Idee, ein Trio zu schaffen, entstand Anfang Sommer 2018. Drei Studenten der Akademie für Tonkunst in Darmstadt sind bereits professionelle Musiker und stimmen aktiv mit ihrer hochwertigen Musik zusammen. Vor der Gründung des Trios spielten Musiker bereits in Großbritannien, Holland, Kolumbien und Bolivien.

Um sich mit der Musik vertraut zu machen werden die drei Musiker*innen die Musik im Vorfeld und während des Konzertes näher vorstellen.

Majo Fernandez - Klarinette
Andrii Fesenko - Akkordeon
Luigi Jordan Prudencio - Gitarre