Veranstaltungen

Fr. 25.01.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 10,- € / 8,- € ermäßigt

Chance to Dance - English Cèilidh mit Livemusik

Was ist eigentlich ein “English Cèilidh”?
Ein geselliger Abend voll Spaß und Bewegung. Eine sorgfältig ausgesuchte Mischung von Folk-Tänzen wird Ihnen das Beste vom Englisch Cèilidh Tanzen - manchmal auch „Barn Dance“ oder „Country Dance“ genannt – zeigen.
Jede/r ist eingeladen bei den Gruppentänzen mitzumachen, wie z.B. bei quadratischen Sets, Kontra- oder Kreistänzen, bei Longways und anderen typischen Figuren.
Die Tanzschritte werden von dem „Caller“ (Tanzleiterin) Abi Page angesagt, so dass sie von allen problemlos umgesetzt werden können.
Die Folk-Band Chance to Dance kommt aus Südhessen und spielt traditionelle Musik zum Tanzen mit Akkordeon, Geige, Mandoline, Dudelsäcken und Kontrabass.
Es sind weder Vorkenntnisse noch Tanzpartner nötig. Spaß garantiert!

www.chance-to-dance.de

Mi. 30.01.2019

Beginn: 19:30 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei

Das Leben als Kunst
Vortrag von Werner Durth zur Lebensreformbewegung auf der Mathildenhöhe

Sowohl persönlich gut zu leben als auch in einem ethischen Sinne das Gute zu leben, ist das Ziel vieler Menschen heute und auch früher.
Die Gruppe „Gutes Leben“ bei AGORA wohnt erst seit Kurzem am Darmstädter Ostbahnhof und somit auch erst seit Kurzem an der Mathildenhöhe, dem Wahrzeichen Darmstadts.
Vor mehr als 100 Jahren war die Mathildenhöhe ein Treffpunkt von Menschen, die ebenfalls im doppelten Sinne gut leben wollten: Männer und Frauen der Lebensreformbewegung. In einer neuen Einheit von Kunst und Alltag, Stadt und Natur sollte das Leben selbst zum Kunstwerk werden. Mit der Gründung der Künstlerkolonie und den Bauten auf der Mathildenhöhe gab Großherzog Ernst Ludwig einen bis heute wirksamen Impuls zum Aufbruch in die Moderne, mit internationaler Ausstrahlung. Manche der damaligen Anliegen erscheinen uns heute sehr vertraut, etwa der Versuch, negative Folgen gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Strukturen durch eine andere Lebensweise abzumildern.
Dem, was sich um 1900 auf der Mathildenhöhe getan hat, wollen wir uns einen Abend lang widmen. Herzlich laden wir dazu alle Interessierten, gerade auch unsere Nachbarinnen und Nachbarn aus dem Edelsteinviertel, von der Rosen- und Mathildenhöhe ein.
Kontaktmöglichkeit unter: gutesleben@agora-da.de

Fr. 8.2.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 14 € / 12 € ermäßigt

Doris Friedmann - L'AMOUR UND GLÜCK!

Doris Friedmann spielt Kindertheater, Straßentheater -viele werden sie als Teil von "The Bombastics" kennen und schätzen- und nun kommt mit ihrem Abendprogramm zu uns mit Chanson + Komik + Theater.
Ein Stück vom Glück! Wer will das nicht. Und hat es schon! Und weiß es nicht! L’amour, toujours l’amour!
Oft überraschend, immer charmant, mal poetisch, aber auch mal resolut. Komisch und tiefsinnig gehen Lieder und Szenen ineinander über. Alltägliche und irr-witzige Situationen werden ohne große Worte gemeistert.
Aber eines wird schnell klar, es geht um die großen Gefühle. L’amour, toujour l’amour! – Und Glück!
Die mehrsprachigen Lieder sind zumeist Eigenkompositionen. Es geht darin um Liebe, Trauer, Einsamkeit, Leidenschaft und Glück. Ebenso wichtig wie die Musik sind die Körpersprache und die Mimik Friedmanns. Mit dieser ausdrucksstarken Mischung transportiert die Künstlerin über die Sprachgrenzen hinaus ihre Botschaft. Aus wenig viel zu machen, sich selbst zu feiern. Eine Art Anleitung zum Glücklichsein.

Sa. 9.2.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt: 12 € / 10 € ermäßigt

La Source Bleue

Zwischen modernem Jazz und imaginärer Folklore begibt sich LA SOURCE BLEUE auf eine Klangreise zwischen den Welten und Kulturen.
Drummer Bülent Ates kam vor vielen Jahren auf Einladung Albert Mangelsdorffs aus Istanbul und ist eine feste Größe der Frankfurter Szene. Er hat unter anderem mit Heinz Sauer, Bob Degen, Harry Petersen und Alfred Harth zusammengearbeitet.
Thomas Honecker hält sich in allen Bereichen zeitgenössischen Gitarrenspiels auf. Er spielt mit dem Posaunisten Christoph Thewes und dem Schlagzeuger Jörg Fischer bei den YAHOOs, im Gitarrentrio „Endlich 18“, mit dem Frauke Kühner Quartett und unterhält eine eigene Quartettformation.
Bassist Michael Distelmann tourte mit Barockorchestern durch Europa und Amerika, bevor er seine Liebe zum Jazz entdeckte. Er studierte bei Vitold Rek und ist eine verläßliche Größe in zahlreichen Bands im Rhein-Main-Gebiet.
Michael Bossong improvisiert innerhalb und außerhalb der Jazzwelt, spielt solo oder mit dem Saxophon-Grossensemble „Les Saxofous“, mit Musikern wie Jürgen Wuchner, Mike Schweizer, Christoph Thewes.

Mi. 13.2.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei

Petra Neumann-Prystaj
„Dunkle Geschichten aus Darmstadt – schön und schaurig“

Was macht ein Skelett auf dem Beifahrersitz? Wer ist die Weiße Frau, die den Schatz im Schloss hütet? Wo befand sich der berühmt-berüchtigte Musikkeller namens Underground? Die Journalistin und langjährige Echo-Redakteurin Petra Neumann-Prystaj stellt ihr aktuelles im Wartberg-Verlag erschienenes Buch vor. Sie informiert über die Entstehung und die Recherche der Geschichten und zeigt dazu zusätzliche Fotos, die aus Platzgründen nicht im Buch enthalten sind. Es besteht die Möglichkeit, ein Buch (12 Euro) zu kaufen und von der Autorin signieren zu lassen.

Fr 15.02.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA Akustisch - Duo Adafina

ADAFINA - der traditionellen Shabbateintopf der
spanischsprechenden Juden ist Namensgeber und Inspiration des Duos.
Zutaten sind die unkonventionelle Besetzung Akkordeon, Flöten, Hackbrett, Marimbaphon, Vibraphon und Percussion.
Die Würze besteht aus der ungewöhnlichen Kombination von Klezmer, Tango, afroamerikanischer Musik und barocker Klangwelt.
So entsteht ein würziger musikalischer Eintopf, der alle Geschmackssinne berührt - eine musikalische Delikatesse mit Geschmacksexplosionsgarantie!

Almut Schwab - Akkordeon / Flöten / Hackbrett
Jan Köhler - Marimbaphon / Vibraphon / Percussion

bis So. 24.2.2019

Foyer und Agora Lokal

Outdoor
Kunst-Ausstellung


Arbeiten von Hans Schlappa

Die Outdoor-Serie entstand in den Jahren 2006 bis 2008.
Angeregt durch viele Aktivitäten im Freien, und besonders durch die Beschaffenheit des Materials, das man auf dem Körper trägt, wenn man sich nach draußen begibt, in die Welt, in die Landschaft. Wenn man sich in einer Umgebung bewegt, in der es Höhen und Tiefen, Berge und Täler gibt.

Und natürlich findet man auch in den entsprechenden Ausrüstungen diese Höhen und Tiefen, diese Berge und Täler wieder.
Sie erscheinen zwar nicht so natürlich wie die Formationen in der Landschaft, aber sie sind als künstliche Gebilde eben auch nicht ohne Reiz.

Hier setzt die Beschäftigung mit dem Thema an: das Material als Landschaft, Falten, Wulste, Nähte, Stauchungen, Wölbungen, Täler und Wellen, all das wird zu einer eigenen, selbstständigen Form.

Fr. 8.3.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

Darmstädterinnen im Aufbruch. Autonome Frauenprojekte der letzten Jahrzehnte

Die drei Autorinnen Barbara Obermüller, Ruth Häntschke und Kirsten Koch-Schäfer haben die Darmstädter Frauengeschichte ab 1970 dokumentiert, um sie vor dem Vergessen zu bewahren. In ihrem Buch beschreiben sie, wie Darmstädter Bürgerinnen in einer starken, demokratischen Bewegung für die Gleichstellung von Frauen gekämpft und sich für Rechte eingesetzt haben, die heute selbstverständlich erscheinen.
Es war ihr Anliegen, diese historischen Leistungen sichtbar zu machen und den großen frauenpolitischen Wert der damaligen Aktivitäten für spätere Generationen erfahrbar zu machen.
In ihrer Lesung stellen sie Passagen aus ihrem 2018 erschienen Buch „Darmstädterinnen im Aufbruch. Autonome Frauenprojekte der letzten Jahrzehnte“ vor.
Den musikalischen Rahmen gestaltet das Jazz-Damentrio WILMA mit Jazzstandards.

Fr. 15.3.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
AGORA großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA ABERTA
Offene Bühne

Am 15.3. kommen zu Agora Aberta
Mane
Aygen Art
Angelika Laitenberger und Robert Ostheimer
Chris Lauffs

Jede/r Musiker/in bzw. Band hat 20 Minuten Zeit, seine/ihre Stücke zu präsentieren – möglichst unplugged oder mit dezenter Verstärkung. An jedem Abend werden bis zu vier Acts auftreten. Und danach kann nach Lust und Laune noch eine akustische Session laufen.

Das Konzept ist ganz einfach: schickt eine Mail an
kultur@agora-da.de und wir werden mit euch alles Weitere besprechen.

Die weiteren Termine für 2019 (immer freitags ab 20 Uhr):
17. Mai 2019
13. September 2019
15. November 2019

Do 21.03.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

AGORA Akustisch - A Flor de Piel

Das Trio "A Flor de Piel" ist eine Synthese aus dem leidenschaftlichen lateinamerikanischen Geist und der zurückhaltenden europäischen Tradition der Musik. Ihr Repertoire umfasst Originalwerke von Komponisten aus Lateinamerika, europäischen Klassikern und Jazzkompositionen in eigenen Arrangements.

Die Idee, ein Trio zu schaffen, entstand Anfang Sommer 2018. Drei Studenten der Akademie für Tonkunst in Darmstadt sind bereits professionelle Musiker und stimmen aktiv mit ihrer hochwertigen Musik zusammen. Vor der Gründung des Trios spielten Musiker bereits in Großbritannien, Holland, Kolumbien und Bolivien.

Um sich mit der Musik vertraut zu machen werden die drei Musiker*innen die Musik im Vorfeld und während des Konzertes näher vorstellen.

Majo Fernandez - Klarinette
Andrii Fesenko - Akkordeon
Luigi Jordan Prudencio - Gitarre

Sa 30.03.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt 15 € / 12 €

Orchestra Esquinas

Das Orchestra Esquinas widmet sich der Tangomusik aus Argentinien und interpretiert die Klassiker dieser Musik in einer jungen und dynamischen Form. Ein frischer Sound für den Tango durch den besonderen Mix der Instrumente. Saxophon und Klarinette im Dialog. Akkordeon und Gitarre in Harmonie. Und ein Kontrabass in der Tiefe.
Alle Musiker*innen kommen aus unterschiedlichen Genres – aus der Klassik, aus dem Jazz und der Rock/Pop-Musik, aus dem Klezmer. Das ist natürlich in der Musik der Gruppe zu hören! Die Tanzbarkeit steht dabei genauso im Fokus, wie das Interesse an der Ausgestaltung der Musik. Abwechslungsreich und immer für eine Überraschung gut – das macht den Tango-Argentino der Esquinas so besonders.

Im Juli 2018 haben die Musiker*innen in der Klangkantine Darmstadt ihr zweites Studioalbum aufgenommen und finden bei AGORA den Abschluss ihrer "CD-Release-Tour".

Besetzung:
Almut Schwab (Akkordeon)
Axel Schmitt (Tenorsaxophon)
Carola Kärcher (Klarinette)
Francesco Terra (Kontrabass)
Jeremy Fast (Gitarre)

Sa. 6.4.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
kleiner Seminarraum
Eintritt frei - Spenden willkommen

St. Patrick's Project

Das „St. Patrick’s Project“ erblickte an einem 17. März, dem St. Patrick’s Day, das Rampenlicht der Welt. Die Gruppe spielt Instrumentalmusik aus dem keltisch-irischen Kulturkreis und benachbarten Regionen. Das Repertoire umfasst Stücke aus fünf Jahrhunderten, von Turlough O’Carolan und Ruaidri Dáll Ó’Catháin über Horslips bis zu modernen Kompositionen. Freuen Sie sich auf einen Abend mit mitreißenden Jigs und Reels und anderen Tänzen sowie berührenden Slow Airs.
Besetzung:
Juliane Harbarth – Geige
Thomas Memleb – Mandoline & Gitarre
Marion Möhle – Tin Whistles, Querflöte & Gitarre
Marisa Jandaghy – Tombak & Rahmentrommel

Fr 12.04.2019

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
großer Seminarraum
Eintritt: 12,-/10,- €

Nid de Poule

Pumpende Akkorde aus dem Schallloch der Gypsygitarren,vorwärtstreibende Kontrabasslinien, virtuose Soli, eine Gesangsstimme, die schwerelos über allem zu schweben scheint - das ist Nid de Poule!

Begeistert von der Atmosphäre der Jazzclubs des linken Seineufers im Paris der dreißiger Jahre, spielt Nid de Poule eine Musik, die die französische Kunst, mit Emotionen zu spielen, gekonnt transportiert und dabei einen weiten Bogen von tiefer Melancholie bis hin zu spontaner Lebensfreude spannt. Was als Experiment begann, erwies sich als Erfolgsrezept: viel Chanson im Gypsy-Swing Stil, etwas Pop, alles gewürzt mit einem Augenzwinkern und abgeschmeckt mit einem Schuss Rock 'n Roll - eine spannende und reizvolle Mischung für das Publikum wie für die Musiker, die hier ihre Potenziale voll ausschöpfen können.

Nid de Poule sind:
Bille Klingspor – Gesang
Frank Zinkant – Gitarre
Gerd Rentschler – Gitarre
Jürgen Dorn – Kontrabass
Almut Schwab – Akkordeon (Gastmusikerin)