ABDUL JABBER – Frauen in Indien und Bangladesch

Abdul Jabber ist in einem Flüchtlingsdorf in Bangladesch aufgewachsen und widmet sich als freier Schriftsteller vor allem dem Thema Diskriminierung von Mädchen und Frauen in seinem Heimatland. Er lebt in Oldenburg und engagiert sich mit seinem Verein Deutsch-Bengalische Kinderhilfe e.V. für verschiedene Bildungsprojekte in Bangladesch.
Diese Veranstaltung in Kooperation mit dem Weltladen Darmstadt (Werkstatt Globales Lernen) hat zwei Teile:
Vortrag zur aktuellen Situation von Textilarbeiterinnen in Bangladesch und Indien:  „Träume werden durchs Lernen wahr“
Lesung aus Abdul Jabbers Roman:  „Die Geschichte der goldenen Frauen“

Eintritt frei – Spenden willkommen

Lesung von Armin Nufer: SERGIO RAMÍREZ

Armin Nufer und Jorge Sepúlveda stellen vor: Sergio Ramírez.
Sergio Ramírez ist ein vielfach ausgezeichneter nicaraguanischer Schriftsteller. Er war früher Wegbegleiter der sandinistischen Bewegung und Vizepräsident des Landes. Inzwischen lebt er als profilierter Kritiker der repressiven Politik der gegenwärtigen Regierung Ortega/Murillo im Exil in Madrid.
Sergio Ramirez zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Autoren Lateinamerikas. Seine Romane spiegeln die wechselhafte Geschichte seines Heimatlandes Nicaragua voller Phantasie, hintergründigem Humor und tiefer Menschlichkeit, teilweise spannend in die Form von Kriminalromanen gepackt.

Eintritt frei – Spenden willkommen

SEDAA – Mongolian Meets Oriental

„Sedaa“ bedeutet im Persischen „Stimme“ und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen. Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal und Naraa Naranbaatar entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge – erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt.

€13 – €20

Agora Aberta #23 – Die Offene Bühne

Es kommen in die Agora Aberta #23
> Frauke Laier, Singer/Songwriterin
> Ute Rathai mit Ukulele, Pop und Chansons
> Anita Amberg, Singer/Songwriterin, Folk und Folkrock

Eintritt frei – Spenden willkommen

Ivan Santos Trio feat. Angela Frontera

Das Ivan Santos Trio klingt wie eine Art “lebende Rhythmusmaschine”, die mal einfache, mal komplexe Harmonien enthält. Aber was immer im Mittelpunkt steht, ist das Lied und niemals das Ego. Ihre Musik ist nicht nur auf eine bestimmte Generation oder Kultur ausgerichtet. Die Musik aus dem Nordosten Brasiliens ist fast immer dabei, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken. Funk, R&B und moderne Grooves verbinden sich auf natürlicher Weise und irgendwie selbstverständlich mit den brasilianischen Rhythmen. Es ist Musik für “Körper und Geist” – auch diejenigen, die nicht tanzen, werden nicht stillhalten können.

€10 – €15

WU WEI THEATER – ANDREAS WELLANO „Die Geschichte einer Tigerin“

Andreas Wellano lebt im Wohnprojekt BeTrift in Frankfurt und bringt mit Angelika Sieburg als Regisseurin seinen „alten“ Klassiker „Die Geschichte einer Tigerin“ ganz neu auf die Bühne. So freut es uns gar sehr, dass er die Reise von seinem zu unserem Wohnprojekt auf sich nimmt, um uns mit seiner Interpretation des Stückes vom Literatur-Nobelpreisträger Dario Fo zu beglücken.

€10 – €15

La Source Bleue

LA SOURCE BLEUE feat. Tom Wolff und Daniel Schmitz

New Jazz Originals, imaginäre Folklore und das Songbook von Steve Lacy sind die Markenzeichen dieser entspannt interagierenden Band um den Sopransaxophonisten Michael Bossong. Sprachkünstler und Vokalist Tom Wolff fügt dem Bandsound seine expressiven und poetischen Lyrics hinzu und hat sich längst als essentieller Bestandteil der Band etabliert. Daniel Schmitz setzt mit seinem kraftvollen und lässigen Trompetensound eigene Impulse, erweitert die Klangfarben des Quintetts und fügt sich perfekt in die offene und freisinnige Spielhaltung dieser Band.

BERND LAFRENZ „Der Widerspenstigen Zähmung“ frei-komisch nach Shakespeare

Bernd Lafrenz begeistert das Darmstädter Publikum seit 6 Jahren mit seinen Shakespeare-Solo-Komödien und seit über 25 Jahren bundesweit mit seiner phänomenalen Bühnenpräsenz, seiner irr-witzigen Sprachartistik und seiner abenteuerlichen Comedygestik. Diesmal bringt er die Koffer mit den Utensilien für „Der Widerspenstigen Zähmung“ mit. Wie immer frei-komisch nach Shakespeare.

€13 – €19