SEDAA – Mongolian Meets Oriental

„Sedaa“ bedeutet im Persischen „Stimme“ und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen. Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal und Naraa Naranbaatar entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge – erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt.

€13 – €20

Ivan Santos Trio feat. Angela Frontera

Das Ivan Santos Trio klingt wie eine Art “lebende Rhythmusmaschine”, die mal einfache, mal komplexe Harmonien enthält. Aber was immer im Mittelpunkt steht, ist das Lied und niemals das Ego. Ihre Musik ist nicht nur auf eine bestimmte Generation oder Kultur ausgerichtet. Die Musik aus dem Nordosten Brasiliens ist fast immer dabei, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken. Funk, R&B und moderne Grooves verbinden sich auf natürlicher Weise und irgendwie selbstverständlich mit den brasilianischen Rhythmen. Es ist Musik für “Körper und Geist” – auch diejenigen, die nicht tanzen, werden nicht stillhalten können.

€10 – €15

La Source Bleue

LA SOURCE BLEUE feat. Tom Wolff und Daniel Schmitz

New Jazz Originals, imaginäre Folklore und das Songbook von Steve Lacy sind die Markenzeichen dieser entspannt interagierenden Band um den Sopransaxophonisten Michael Bossong. Sprachkünstler und Vokalist Tom Wolff fügt dem Bandsound seine expressiven und poetischen Lyrics hinzu und hat sich längst als essentieller Bestandteil der Band etabliert. Daniel Schmitz setzt mit seinem kraftvollen und lässigen Trompetensound eigene Impulse, erweitert die Klangfarben des Quintetts und fügt sich perfekt in die offene und freisinnige Spielhaltung dieser Band.